Zylinderkopfdichtung defekt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Zylinderkopfdichtung ist defekt, was tun: Weiterfahren oder reparieren lassen?

Sollten Sie in der misslichen Lage sein und eine defekte Zylinderkopfdichtung haben, raten wir Ihnen unverzüglich: Schauen Sie baldmöglichst, dass Sie Ihr Auto in die nächste Werkstatt bringen und die Dichtungen wieder richten lassen! Bei FairGarage finden Sie Fachwerkstätten in Ihrem Umkreis, die defekte Zylinderkopfdichtung prüfen und gegebenenfalls wechseln. Gleich können Sie die individuellen Kosten für Ihr Auto unverbindlich berechnen, Angebote in Ihrer Nähe vergleichen und den Termin bequem online vereinbaren.

Mögliche Folgen der defekten Zylinderkopfdichtung

Zylinderkopfdichtung-defekt-top - Hälfte einer montierten Zylinderkopfdichtung mit weißem Rand

Mit einer defekten Zylinderkopfdichtung weiter zu fahren kann weitaus mehr Schaden anrichten als nur komische Geräusche aus dem Motor. Als weitere Folge kann sich der Schaden weiter bis zu Ihrem Motor ausdehnen, sodass sich dieser bald von Ihnen verabschieden wird. Das wiederum könnte man vor allem bei alten Autos letztendlich als wirtschaftlichen Totalschaden zu betiteln.

Kann ich bei der defekten Kopfdichtung noch ein bisschen weiterfahren?

Wir raten Ihnen dringend vom Weiterfahren mit einer kaputten Zylinderkopfdichtung ab! Sollte die Ölleitung undicht sein, verliert Ihr Auto mit aller Wahrscheinlichkeit Motoröl. Ab diesem Zeitpunkt dürfen Sie auch rein rechtlich nicht weiter fahren. Das aus dem Motorraum leckende Öl kann Bodenverunreinigungen und empfindliche Umweltverschmutzungen verursachen. Sollte Ihnen hierbei fahrlässiges Verhalten nachgewiesen werden, kann ein sehr hohes Bußgeld auf Sie zukommen. Wenn Wasser in das Öl eindringt kann Ihr Auto besonders in kalten Wintermonaten liegen bleiben oder erst gar nicht starten. Es lohnt sich also auch nicht die Reparatur weiter heraus zu zögern. Sobald der Defekt erkannt wurde, muss es beseitigt werden. Daran führt, zum Bedauern vieler Autofahrer kein Weg vorbei.

Ursachen der kaputten Zylinderkopfdichtung

Defekte Zylinderkopfdichtung im Motor eines Autos

Obwohl die Zylinderkopfdichtung ein Bauteil mit einer sehr hohen Lebensdauer ist, gibt es auch an ihr Verschleißerscheinungen. Diese sind in der Regel die Hauptursache für einen Defekt und nur schwer vermeidbar. In Ausnahmefällen ist eine stetige Überforderung des Materials der Grund für die kaputte Zylinderkopfdichtung. Da das meist nur beim Tuning des Autos vorkommt, ist diese mögliche Ursache für den üblichen Autofahrer vernachlässigbar.

Die Zylinderkopfdichtung hält meist lange durch

Je nachdem wie mit dem Motor umgegangen wird halten die Kopfdichtungen unterschiedlich lang. Die Zylinderkopfdichtungen in Dieselmotoren werden intensiver belastet als bei Benzinern. Hier herrschen höher Temperaturen und Druckbelastungen, die den Defekt beschleunigen können.

Wird das Auto behutsam gefahren, halten die Zylinderkopfdichtungen bei manchen Autos bis zur ihrer Verschrottung durch. Andere Fahrer hingegen strapazieren die Teile durch extreme Fahrweisen. Vor allem hohe Drehzahlen des Motors führen zu einer kürzeren Haltbarkeit der Zylinderkopfdichtungen. Das hilft vor allem beim eigenen Auto.

Nur leider lässt sich beim Wechsel der Kopfdichtungen des Besitzers eines Gebrauchtwagens der Fahrstil des Vorbesitzers schwer prüfen. Sollte der Wechsel bei Ihnen nötig sein, stehen wir von FairGarage Ihnen gerne bei der Suche nach der besten Werkstatt in Ihrer Nähe zur Verfügung.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen