Zündkerzen wechseln beim Golf

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Wechsel der Zündkerzen im VW Golf – kleine Bauteile mit großer Wirkung

Zündkerzen sind wichtige Bestandteile von Ottomotoren und für deren Betrieb unbedingt notwendig. Sie werden daher auch in den mit Benzin betriebenen Modellen vom Volkswagen Golf eingesetzt. In jedem Zylinder des Motors befindet sich eine Zündkerze. So finden sich in einem Vierzylindermotor zum Beispiel vier Stück Zündkerzen und in einem Sechszylindermotor sechs Stück. Diese zünden in einer bestimmten festgelegten Reihenfolge und entzünden auf diese Weise das Benzin-Luftgemisch im Brennraum des Golf. Somit sind sie nicht nur für den Start des Motors unentbehrlich, sondern auch für seinen Lauf. Das hat sich vom VW Golf 4, VW Golf 5 bis zum VW Golf 6 nicht geändert. Doch wie auch schon früher, gehen Zündkerzen kaputt und müssen gewechselt werden. Denn defekte und verschlissene Zündkerzen führen zu Problemen im Betrieb des Fahrzeugs.

Funktionsweise der Zündkerzen beim Golf

eine alte rostige Zündkerze eines Autos auf dem Holzhintergrund

Zündkerzen müssen sehr hohe Spannungen, sowie sehr hohe Drücke aushalten und sind somit großen Belastungen ausgesetzt. Volkswagen sieht bei seinen Fahrzeugen wie dem Golf 4, dem Golf 5 und dem Golf 6 feste Intervalle für den Zündkerzenwechsel vor. Diese liegen je nach Baureihe zwischen 30 000 und 60 000 Kilometern. Meist werden Zündkerzen im Zuge von Inspektionen überprüft und falls nötig gewechselt. Verschleißerscheinungen und Defekte können jedoch dazu führen, dass Sie die Zündkerzen wechseln lassen müssen, bevor die nächste Inspektion ansteht. So können Sie defekte Zündkerzen mithilfe der folgenden typischen Symptomen erkennen. Über die unten genannten Anzeichen hinaus gibt auch die Sichtprüfung über den Zustand der Zündkerzen Auskunft.

 Zu den Symptomen defekter Zündkerzen gehören:

  • Schlechtes Anspringen des Wagens
  • Unruhiger Lauf
  • Ruckelnder Motor
  • Erhöhter Benzinverbrauch
  • Eventuell schwarzer Rauch aus dem Auspuff sowie schwarze Ablagerungen an den Endrohren

Bestandteile der Zündkerze beim VW Golf

Zwar bestehen Zündkerzen aus verschiedenen kleinen Einzelteilen. Beim Wechsel wird jedoch immer die gesamte Zündkerze ausgetauscht. Zündkerzen beim VW Golf bestehen aus verschiedenen Komponenten.

Zu den Bestandteilen der Zündkerze zählen:

obenes Teil der alten, rostigen Zündkerze eines Autos auf weißem Hintergrund

- das Metallgehäuse,
- das Gewinde oder der SAE-Anschluss,
- diverse Dichtungen,
- der keramische Isolator samt Kriechstrombarrieren,
- der Entstörwiderstand,
- eine Mittelelektrode sowie eine Masseelektrode.

Der Zündfunke springt von der Mittelelektrode zur Masseelektrode und sorgt so für eine Entzündung des Benzin-Luftgemischs.

Werkstatt für den Zündkerzenwechsel beim Golf

In der Werkstatt können die Fachleute bereits am optischen Zustand einer ausgebauten Zündkerze erkennen, ob diese noch funktionstüchtig ist oder nicht. Allein aus diesem Grund sollten Sie einen Zündkerzenwechsel stets in einer Werkstatt durchführen lassen. Zahlreiche Freie-, wie auch Vertragswerkstätten sind mit den Wechselintervallen des VW Golf bestens vertraut. Sie wissen, wann es an der Zeit ist, die Zündkerzen zu wechseln und erledigen den Wechsel bei Ihrem Golf zuverlässig in kürzester Zeit. So können Sie lästigen Funktionsstörungen sowie schwerwiegenden Folgeschäden am Motor vorbeugen. Vereinbaren Sie noch heute einfach und bequem einen Termin bei Ihrer Wunschwerkstatt über FairGarage.


Gefragte Services beim VW Golf