Zündkabel wechseln

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Der Zündkabel – Aufgabe, Defekte, Folgen und Wechsel

„Kleine Ursache – große Wirkung“ – auf kaum ein Bauteil am Auto trifft diese Erkenntnis mehr zu als auf Zündkabel. Selbst kleine Schäden an einem Zündkabel können, wenn sie unerkannt bleiben, große und kostspielige Folgeschäden nach sich ziehen. Gründliche Kontrolle, ein wenig Pflege, etwas Wartung und regelmäßigen Wechseln der Zündkabel können diese Probleme aber verhindern. 

Aufgaben des Zündkabels

Zünkabel, Spule und Kerzen für den Wechsel auf weißem Hintergrund

Um das in einem Otto-Motor gebildete Kraftstoff-Luftgemisch zu zünden, ist ein Zündfunken erforderlich. Um diese Zündfunken zu erzeugen, sind hohe Spannungen erforderlich. Diese müssen für einen runden Lauf aller Zylinder zum richtigen Zeitpunkt erfolgen. Das alles geschieht in der Zündspule und im Zündverteiler. Von dort aus gelangt die Spannung über das Zündkabel zur Zündkerze, die dann den eigentlichen Funken erzeugt. So simpel, wie die Arbeitsweise des Zündkabels zunächst erscheinen mag, so viele Defekte und Beschädigungen können an der Zündleitung auftreten. 

Darum wird das Zündkabel defekt

Größter Feind des Kabels ist die Elektrizität selbst. Durch die Spannung entsteht im Kabel große Hitze, die zu Verschleißerscheinungen am Draht führt. Im Laufe der Zeit kann das Zündkabel verschleißen, was die Übertragung der vollen Zündspannung mehr und mehr behindert. Die Einbaulage des Zündkerzenkabels und die Vibrationen durch den Motor begünstigen diesen Verschleiß zusätzlich. Das Kabel wird durch die Abwärme des Motors und die ständige Bewegung mürbe.

Defektes Zündkabel wegen physischer und chemischer Schäden

Das ist nur einer der möglichen Defekte, die am Zündkabel auftreten können. Vor allem physische Beschädigungen gehören zum Alltag für Autofahrer und Werkstätten. So kann beispielsweise die Isolierung des Kabels durch Motorhitze, Nagetiere oder unsachgemäße Reparaturen beschädigt werden. Auch der Zündkerzenkontakt im Zündstecker oder der Stecker selbst kann reißen. Das sind Schwachstellen in Sachen Zündkabel. 
Zu den chemischen Schäden zählen vor allem oxidierte Kontakte durch eingedrungene Feuchtigkeit, Verschmutzungen durch Öle und Fette oder korrodierte Kontakte zwischen Kabel, Zündkerze und Zündspule. 

Vernachlässigte Zündkabel werden sich rächen

Werkstätten berichten immer wieder, dass gerade Laien in puncto Zündkabel eine gewisse „Wird-schon-nichts-passieren“-Mentalität haben. Die Auswirkungen auch nur eines defekten Zündkerzenkabels reichen von ärgerlich bis teuer. 

Defektes Zündkabel sofort wechseln lassen

Wechseln der Zündkabel in der Werkstatt

Ist die Kabelisolierung durch Schmutz, Öl oder Chemikalien beschädigt, können die oxidierten Kontakte den elektrischen Widerstand in der Zündleitung erhöhen. Dadurch verändert sich die Intensität des Zündfunkens. Ferner kann durch eine fehlerhafte Isolierung Zündspannung auf die Karosserie (Masse) abfließen. Akute Symptome wären in solchen Fällen ein unregelmäßiger Lauf des Motors und gelegentliche Zündaussetzer. In letzter Konsequenz könnten die Zündspulen teilweise oder komplett ausfallen. Es ist sogar denkbar, dass mangels Zündung unverbrannter Kraftstoff in den empfindlichen Katalysator gelangt, der dann bei der Nachverbrennung erheblich beschädigt werden kann. 

Symptome eines defekten Zündkabels

Das Fazit sollte daher sein, dass der Autofahrer bei Auftreten der beschriebenen Symptome unbedingt die Fachwerkstatt aufsuchen sollte. Dort lässt sich der Fehler diagnostizieren und das kaputte Zündkabel bei Bedarf wechseln. 

Die häufigsten Symptome:

  • unrunder Motorlauf, 
  • erhöhter Kraftstoffverbrauch, 
  • Fehlzündungen, 
  • Funkstörungen, 
  • entsprechender Fehlercode, 
  • fehlerhafte Abgaswerte, 
  • Motorwarnleuchte

So lassen sich die Zündkabel prüfen

Bei einer gründlichen Prüfung der Zündkabel und Leitungen kann das geübte Auge des Fachmanns schnell den Zustand der Kabel erkennen. Danach entscheidet er, ob welche Zündkabel zu wechseln sind. Ferner kann ein Fachmann jedes Kabel mittels eines Multimeters auf Leitfähigkeit und Widerstand hin prüfen. Selbst bei geringsten Schäden oder beginnendem Verschleiß wird ein Fachmann immer zu einem Wechsel des gesamten Zündkabelsatzes raten. 
Sicherer Wechsel der Zündkabel von Profis.

Zündkerzenkabel sind zwar relativ simple Bauteile, sollten aber – wie alle Komponenten der Zündanlage – nur in der Fachwerkstatt gewechselt werden. Schließlich sind von einem korrekten Einbau einige sehr wichtige Bauteile wie der Katalysator, die Zündspule oder der Motor betroffen. 

Dauer und Kosten des Wechsels in der Werkstatt

Das Wechseln eines Zündkabelsatzes durch den Profi dauert – je nach Fahrzeugmodell – zwischen 15 Minuten und 30 Minuten. Selbst bei schwer zugänglichen Kabeln sollte aber beim Wechseln eine Stunde keinesfalls überschritten werden. Die Kosten bewegen sich bei einfachen Fahrzeugmodellen im oberen zweistelligen Bereich, können bei höherwertigen Modellen aber auch in den unteren dreistelligen Bereich klettern. Der Rechnungsbetrag setzt sich etwa je zur Hälfte aus dem Teilepreis und den Arbeitskosten zusammen. 

Sollten Sie an Ihrem Fahrzeug den Verdacht haben, dass die Zündkabel Probleme bereiten, so finden Sie bei den auf FairGarage gelisteten Werkstätten in Ihrer Nähe Hilfe. Dort kann man die Zündkabel prüfen und bei Bedarf neue Original- oder Identeile einbauen. Auf FairGarage können Sie auch gleich online einen passenden Termin vereinbaren.


Weiterführende Themen