Zentralverriegelung am Auto defekt

Passende Werkstätten
In Ihrer Nähe finden

Fahrzeug wählen

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Wenn die Zentralverriegelung am Auto nicht funktioniert: Defekte, Reparatur und Kosten

Viel Mechanik und Technik an der Zentralverriegelung in modernen Autos bieten auch immer mehr Potenzial für Defekte. Und wenn die Zentralverriegelung spinnt oder nicht geht, ist zügiges Handeln gefragt. Andernfalls könnte sich das Auto selbstständig öffnen oder schließen. Ein Einbruch ins Auto oder gar ein Diebstahl des Fahrzeuges in Folge einer defekten Zentralverriegelung dürfte dem Halter des Fahrzeugs einige unangenehme Fragen seiner Versicherung einhandeln. Erfahren Sie hier mehr über den häufigen Defekten der Zentralverriegelung sowie über die Diagnose, Reparatur und möglichen Kosten in der Werkstatt. Zugleich können Sie zuverlässige Kfz-Werkstätten für die Reparatur der Zentralverriegelung an Ihrem Auto in Ihrer Umgebung finden.

Zentralverriegelung heute und damals

Nahaufnahme der neuen Zentralverriegelung eines Autos

Die Zentralverriegelung ist heute ein fast immer verbautes Ausstattungsmarkmal. Sie ermöglicht es, alle zwei bzw. vier Türen des Fahrgastraumes gleichzeitig zu öffnen oder zu schließen. Zusätzlich lassen sich auch die Heckklappe bzw. der Kofferraum und der Tankverschluss mit der Zentralverriegelung betätigen. Für den Autofahrer ist dieses Feature in erster Linie komfortabel, trägt aber auch zur Sicherheit gegen Diebstahl bei. Bei älteren Fahrzeugen wird die Zentralverriegelung durch das Drehen des Schlüssels im Türschloss in der Fahrertür betätigt. Moderne Zentralverriegelungen arbeiten mit einer Funk. Ausgesendet werden die Signale zum Öffnen oder Schließen mit der Funkfernbedienung die in den Autoschlüssel integriert ist.

Mögliche Defekte der Zentralverriegelung

Störungen oder Defekte der Zentralverriegelung lassen sich auch von Laien feststellen. Wenn sich die Türen des Autos plötzlich nicht mehr öffnen oder schließen lassen, dann ist das Problem an der Zentralverriegelung zu suchen.

Glück im Unglück hat, wer in seinem Funksender im Schlüssel bzw. in der Funkfernbedienung eine alte bzw. leere Batterie hat. In dem Fall kann der Sender kein Signal an den Empfänger mehr senden und die Zentralverriegelung funktioniert nicht. Eine neue Batterie (Knopfzelle) löst das Problem in wenigen Minuten.

Wenn dagegen die Zentralverriegelung selbst kaputt ist, kommen mehrere Ursachen in Betracht. Als Störquelle erweisen sich hier beispielsweise oft die Sicherungen, die Türschlösser oder auch ein Kabelbruch. Eher selten ist ein Defekt an den Stellmotoren der Zentralverriegelung. Spätestens jetzt sollte ein Fachmann bzw. eine Werkstatt hinzugezogen werden. Aber die mit Abstand häufigste Fehlerquelle ist der Empfänger der Zentralverriegelung im Auto selbst.

Diagnose der Zentralverriegelung beim Experten

Fachmann bei der Diagnose und Reparatur einer defekten Zentralverriegelung

Die Fehlersuche bei einem Defekt in der Werkstatt umfasst alle wesentlichen Komponenten der Zentralverriegelung. Vorgehen und Reihenfolge der Prüfung können aber je nach Fahrzeughersteller und Art des Defekts variieren. In der Regel beginnt die Fehlersuche mit einem Diagnosegerät. Damit werden beteiligte Baugruppen wie die Schlösser oder Steuergeräte genauestens untersucht. So kann ein Fachmann mit einem Diagnosegerät den Fehlerspeicher auslesen, der bei einer Störung einen Eintrag enthalten kann. Außerdem lassen sich mit den Diagnosegerät die Sensoren der Zentralverriegelung auslesen und einige Funktionen steuern. Oft ergeben sich schon dabei genaue Erkenntnisse über die Störung an der Zentralverriegelung.

Findet der Fachmann hier keinen Fehler, richtet sich das weitere Vorgehen nach der Art des Defekts. Ein mechanisches Problem liegt oft am Türschloss selbst, weshalb das Schloss auf Funktion und Schäden untersucht wird, ebenso wie die Kontaktgeber bzw. Mikroschalter. Viel öfter aber ist der Fehler elektrischer Natur. Deswegen nimmt die Werkstatt auch die Sicherungen, die Anschlussstecker und alle Kabel der Zentralverriegelung genau unter die Lupe. Alle beweglichen Kabel im Auto, also besonders die an Hauben und Türen, unterliegen einem gewissen Beschädigungsrisiko.

Das Reparieren der Zentralverriegelung

Defekte an der Zentralverriegelung lassen sich meist schnell beheben. Gebrochene Kabel lassen sich reparieren oder erneuern und auch Sicherungen können schnell ersetzt werden. Nicht ganz so einfach gestaltet sich das Reparieren, wenn es ein Problem mit der Öffnungsautomatik der Zentralverriegelung gibt. Dann muss nämlich die jeweilige Türverkleidung entfernt werden, um die Automatik erreichen zu können. Für Profis ist zwar auch das keine große Sache, aber wegen der zahlreichen filigranen Teile und Anschlüsse in und hinter der Verkleidung braucht es hier Erfahrung und Fachwissen.

Wenn ein defekter Empfänger die Zentralverriegelung stört, lässt sich auch der einfach und problemlos auswechselsn.. Entscheidend ist hier aber die Frage, wie zugänglich das Empfängermodul im Fahrzeug ist. Eventuell müssen erst noch weitere Teile demontiert werden, um den Empfänger wechseln zu können. Außerdem ist in der Regel ein Anlernen des Empfängers an die Borelektronik, ein Freischalten oder Codieren erforderlich.

Diagnose und Reparatur der Zentralverriegelung benötigen je nach Defekt und Modell leicht 30 bis 60 Minuten und mehr. Die Kosten für das Wechseln des Empfängers oder eines Stellmotors belaufen sich auf jeweils ab 100,- Euro.

Bei FairGarage finden Sie Werkstätten in Ihrer Nähe, die Ihnen bei Problemen mit der Zentralverriegelung Ihres Autos helfen können.


Weiterführende Themen