Zahnriemenwechsel Kosten

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Was darf der Zahnriemenwechsel kosten? Preisvergleich & Werkstatt-Termine

Vor einem Werkstatt-Besuch fragt man sich als Autofahrer natürlich, was so ein Zahnriemenwechsel kosten wird. Dabei gibt es teils große Unterschiede. Je nachdem welches Auto Sie fahren und für welche Werkstatt Sie sich entscheiden, können die Kosten höher oder niedriger ausfallen. Zwar sind die Kosten für den Zahnriemenwechsel ganz hoch, aber einen aufgeschoben Wechsel kann noch teurere Folgen haben. Wird ein Zahnriemen gerissenen, kann es zu einer schweren Beschädigung des Motors führen. Auf FairGarage können Sie die Kosten für Ihr Auto bei freien und Marken-Werkstätten unverbindlich vergleichen. Gleich können Sie den  Zahnriemenwechsel-Termin mit oder ohne Wasserpumpe zum Festpreis online vereinbaren. 

Zusammensetzung der Kosten für den Zahnriemenwechsel

Nahaufnahme eines ausmontierten Zahnriemens und der Zahnräder

Die Gesamtkosten für den Zahnriemenwechsel werden von teils umfangreichen und komplizierten Arbeiten beeinflusst. Dabei liegen die Kosten für den Zahnriemen in Originalqualität ab etwa 80 EUR. Die neue Spannrolle und Umlenkrolle sind im Preis mit inbegriffen. Auch macht es einen großen Preisunterschied, ob Sie nur den Zahnriemen erneuern lassen, oder noch weitere Teile auswechseln lassen möchten. So wird es häufig die Wasserpumpe mit ausgewechselt. Die Preise für eine neue Wasserpumpe liegen je nach Fahrzeug bei etwa zwischen 100 und 400 Euro.

Die genauen Kosten für den Zahnriemenwechsel in Ihrer Umgebung können Sie auf FairGarage berechnen lassen und vergleichen. Bei jedem Werkstatt-Angebot sind die Kosten für den Zahnriemenwechsel transparent aufgezeigt. So erfahren Sie genau, wie hoch die Arbeitskosten für den Wechsel sind und was der neue Zahnriemen kostet.

Kostenunterschiede beim Zahnriemenwechsel

Bei den Kosten für einen Zahnriemenwechsel kommt es auf verschiedene Dinge an:

  • Die Qualität des neuen Zahnriemens
  • Weitere Ersatzteile, die getauscht werden
  • Das jeweilige Fahrzeug, bei dem der Zahnriemen zu wechseln ist
  • Die Gesamtdauer und Arbeitszeit, die für den Wechsel gebraucht wird

Preise für einen neuen Zahnriemen ohne Wechsel

Ein neuer Zahnriemen mit der Wasserpumpe

Der neue Zahnriemen ist im Vergleich zu anderen Ersatzteil relativ günstig. Ein Zahnriemen kostet in Originalqualität ab etwa 80 Euro. Mitinbegriffen sind neben den Kosten für den Zahnriemen (in Original- oder Identqualität) auch die Spann-/Umlenkrollen. Dafür hält ein originaler Zahnriemen einige tausend Kilometer. Ein Nachbauteil ist hingegen oft von minderwertiger Qualität und hält wesentlich weniger Kilometer durch. Bei einem neuen Original-Zahnriemen müssen Sie sich in naher Zukunft keine Sorgen um einen gerissenen Zahnriemen machen. Denn ein gerissener Zahnriemen verursacht sehr hohe Kosten. Am Ende profitieren Sie bei Original-Teilen von einem längeren Wechselintervall und müssen die Werkstatt nicht so häufig aufsuchen. 

Wechsel der weiteren Teile beim Zahnriemenwechsel

Wenn der Zahnriemen gewechselt werden muss, benötigen vielleicht auch andere Teile einen Austausch. Denn möglicherweise hat der neue Riemen ein anderes Spiel als der gewechselte Zahnriemen. Dann treibt der neue Zahnriemen die Wasserpumpe nicht mehr korrekt an. In dem Fall muss die Wasserpumpe nachträglich auch ersetzt werden. Dabei muss Kfz-Mechaniker fast nochmal die gleiche Arbeit, wie beim Zahnriemenwechsel, erbringen und das kostet nochmal Geld. Aus dem Grund wird in der Regel die Wasserpumpe gleich mit dem Zahnriemen erneuert.

Kostenunterschiede je nach Automodell

Jeder Hersteller hat eigene Preise für seine Ersatzteile. Diese unterscheiden sich noch einmal bei den verschiedenen Modellen und Motoren. Wie bereits genannt, wird bei einem Wechsel nicht bloß der Zahnriemen, sondern gleich mehrere Ersatzteile ausgetauscht. Dazu gehören unter anderem die Führungsrolle, Spannrolle und die Umlenkrolle. Je mehr an Teilen benötigt wird, desto höher sind folglich auch die Kosten für den kompletten Zahnriemenwechsel.

Kosten für die Arbeit beim Zahnriemenwechsel

Kostengünstiger Zahnriemenwechsel in der Werkstatt

Um den Zahnriemen wechseln zu können, muss der Mechaniker natürlich erst den Alten ausbauen. Danach kann der neue Riemen über die Spannrollen gelegt werden und genau ausgerichtet werden. Die richtige Spannung ist wichtig, damit der Zahnriemen alle Teile optimal antreibt und somit die beste Leistung bringt. Für diese genauere Ausrichtung benötigt eine Werkstatt je nach Modell, technischer Austattung, Größe des Motors und Anzahl der Teile mehrere Stunden. Aus dem Grund sind in den meisten Fällen die Kosten für die Arbeitszeit ähnlich hoch oder auch wesentlich höher als die Kosten für die Ersatzteile.

Kostenbeispiele für den Zahnriemenwechsel inklusive und ohne Wasserpumpe:

FAHRZEUG MODELL

KOSTEN
INKL. WASSERPUMPE

KOSTEN
OHNE WASSERPUMPE

VW Golf 4 (1J1), Basis

ab 530 EUR

ab 430 EUR

Ford Fiesta (CB1), Trend

ab 600 EUR

ab 380 EUR

Opel Zafira B, Basis

ab 520 EUR

ab 360 EUR

Audi A4 (8K5), Ambiente

ab 640 EUR

ab 610 EUR

Peugeot 206, CC

ab 540 EUR

ab 360 EUR

Renault Twingo (C06), 1.2

ab 520 EUR

ab 340 EUR

Alle oben genannte Preise für den Zahnriemenwechsel (inklusive und ohne Wasserpumpe) sind Richtwerte (Arbeitskosten und Teilpreise) inklusive der Mehrwertsteuer. Diese können je nach Region und Fahrzeugmodell abweichen. Die genauen Kosten für Ihr Fahrzeug in Ihrer Region lassen sich bei FairGarage individuell kalkulieren.

Selber machen birgt Gefahren

Auf den ersten Blickt mag das Einsparen der Kosten für den Werkstattbesuch hier verlocken sein. Man könnte den Wechsel ja auch selber machen. Aber oft hat man hierfür aber nicht das nötige Werkzeug und nicht die Arbeitserfahrung um den Wechsel richtig durchzuführen. Dabei ist ein korrekt durchgeführter Zahnriemenwechsel essentiell in vielerlei Hinsicht. Selbst sehr zuverlässige Motoren können wegen einem relativ einfachen Teil innerhalb von Sekunden kaputt gehen. Ein falsch eingebauter Zahnriemen kann schwere Schäden bis hin zum Totalschaden des Motors zur Folge haben. Am Ende liegen dann die gesamten Kosten und der Ärger viel höher als das gesparte Geld für den Werkstattbesuch.

Besser zu früh wechseln, als zu spät

Es ist meist nicht hilfreich, den Wechsel bei Ihrem Auto aufzuschieben. Ein früh erkannter Mangel kann später einige Euro bei der Reparatur sparen. Nach einem Riss des Zahnriemens ist der Preis für eine Reparatur meist ein Vielfaches von einem zuvor durchgeführten Wechsel. Wenn es überhaupt noch möglich ist. Denn wenn erst die Ventile, Nockenwelle, Kurbelwelle oder andere Bauteile im Motor kaputt sind, kommt in aller Regel jede Hilfe zu spät. Fast alle Autos benötigen einen Zahnriemen, der einwandfrei auf der Spannrolle läuft. Wir von FairGarage helfen Ihnen die beste Werkstatt zum besten Preis zu finden. Bei noch offenen Fragen können Sie gerne eine Werkstatt kontaktieren.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen