Wasserpumpe wechseln

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Wasserpumpe wechseln: Wann ist es nötig und was bei der Reparatur gemacht wird

Der Arbeitsumfang beim Wechseln der Wasserpumpe ist fast identisch mit dem des Zahnriemens. Daher werden beim Wechsel die beiden Verschleißteile meist in einem Zug getauscht. Je nach Fahrzeug und Motor ist es unterschiedlich aufwendig die Wasserpumpe zu erreichen. Bei Autos mit Steuerkette ist der Wechsel der Wasserpumpe meist komplizierter. Erfahren Sie, wann ist der richtige Zeitpunkt für den Austausch der Pumpe und was in der Werkstatt bei der Reparatur der Wasserpumpe gemacht wird. Falls der Wechsel soweit nötig ist, können Sie auf FairGarage die Werkstatt-Angebote in Ihrer Nähe unverbindlich vergleichen und den Wunschtermin bequem online vereinbaren.

Warum Wasserpumpe wechseln?

Ein Automechaniker wechselt die Wasserpumpe in einem modernen Auto.

Moderne Autos benötigen für die Motorkühlung eine Wasserpumpe. Die Wasserkühlung bringt, neben einer guten Schalldämpfung der Motorengeräusche, bessere Kühleigenschaften mit sich. Sobald jedoch die Pumpe ihre Arbeit versagt, verringert sich die Zirkulation des Kühlmittels. Unterbleibt beim laufenden Motor die Kühlung, so droht ein Totalschaden des Motors. Daher ist die Wasserpumpe zu wechseln, sobald sie undicht wird. Aber auch Lagerschäden verursachen eine Blockade der Wasserpumpe und somit der Kühlung. In dem Fall machen Geräusche auf den notwendigen Wechsel der Pumpe aufmerksam.

Wann ist die Wasserpumpe zu wechseln?

Grundsätzlich hält eine Wasserpumpe lange. Aber auch Wasserpumpen sind Verschließteile. Ihre Lebensdauer beträgt etwa 120.000 bis 150.000 Kilometer. Eine Wasserpumpe wird dennoch fast immer zusammen mit dem Zahnriemen ausgetauscht. Dieser Wechsel wird aus Gründen der Vorsorge und Sicherheit gemacht. Denn die Wasserpumpe wird von einem Riemen angetrieben. Wird er über die Laufzeit schlaffer, so erweitert sich auch das Spiel der Wasserpumpe. Die Abstände zwischen den Zähnen sind zu groß und die Kraft wird nicht einwandfrei übertragen. Dieses Spiel wirkt sich auch auf die Wasserpumpe aus.

Riemen zusammen mit der Wasserpumpe wechseln?

Wechsel der Wasserpumpe zusammen mit dem Zahnriemen

Mit Hilfe der Wasserpumpe wird das Kühlwasser konstant bewegt, sodass eine gleichmäßige Kühlwirkung erzielt werden kann. Damit die neuen Ersatzteile aufeinander abgestimmt laufen, wird beim Erneuern des Zahnriemens auch die Wasserpumpe gewechselt. Dieses Vorgehen macht insofern Sinn, da der Arbeitsaufwand nur minimal höher ist. Die zusätzlichen Kosten hinsichtlich des Lohns sind nur geringfügig höher. Der jeweilige Alleintausch der Wasserpumpe und des Riemens wäre wesentlich teurer. Denn die Teilepreise sind, im Vergleich zu anderen Ersatzteilen, nicht besonders hoch. Die für den Wechsel benötigte Arbeitszeit fällt hier viel stärker ins Gewicht.

Was wird noch gewechselt?

Vor dem Wechseln der Wasserpumpe wird die im Motor befindliche Kühlflüssigkeit abgelassen. Nachdem die Wasserpumpe zugänglich gemacht wurde, wird die Pumpe von ihrem Antriebsriemen getrennt und aus ihrem Gehäuse heraus genommen. Im Anschluss kann die neue Wasserpumpe eingesetzt und mit dem Antriebsriemen verbunden werden. Ist der Kühlkreislauf wieder vollständig verschlossen, wird er mit neuer Kühlflüssigkeit aufgefüllt.

Nicht jedes Frostschutzmittel passt

Neue Wasserpumpe vor dem Wechsel

Die beim Wasserpumpenwechsel verwendete Flüssigkeit beinhaltet ein Frostschutzmittel. Dieses Mittel verhindert, dass die Wasserkühlung bei Minustemperaturen gefriert und dadurch kaputt geht. Obwohl das Frostschutzmittel eingefärbt ist, ist es nicht das gleiche Mittel, welches für die Scheibenwischer verwendet wird. Eine Verwechslung der beiden kann zu Schäden führen. Auch vertragen sich nicht alle Frostschutzmittel untereinander. Hier muss beim Wechsel auf die Verträglichkeit untereinander geachtet werden.

Ausfall der Kühlmittelpumpe vermeiden

Sobald die Wasserpumpe fehlerhaft arbeitet, wird nicht mehr ausreichend oder gar keine Kühlflüssigkeit mehr durch den Kreislauf gepumpt. Wird der Schaden nicht behoben, führt das zu einer Überhitzung des Motors – und unweigerlich zu einem Motorschaden. Dieser ist weitaus teurer als der Wechsel der Wasserpumpe. Gehen Sie darum lieber kein Risiko ein und machen gleich online einen Termin mit einer Kfz-Werkstatt aus. Den passenden Termin für den Wechsel der Wasserpumpe finden Sie bequem auf FairGarage.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen