Urlaubscheck beim Auto

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Urlaubscheck für Ihr Auto beim Profi – Checkpunkte, Kosten und Werkstattsuche

Wer mit seinem Fahrzeug in den Urlaub fährt, dem steht (hoffentlich) die schönste Zeit des Jahres bevor. Für das Auto bedeutet die Reise in die Ferien allerdings häufig Schwerstarbeit. Ein Urlaubscheck ist ein empfehlenswerter Service, damit nicht aus dem Traumurlaub schon nach wenigen Kilometern ein Albtraum wird. Unser FairGarage Portal ist Autofahrern bei der Suche nach einer zuverlässigen Werkstatt für den Urlaubscheck Ihres Autos in ihrer Nähe behilflich. Bei unseren Partnerwerkstätten handelt es sich ausschließlich um Meisterbetriebe mit qualifiziertem Personal, vorzüglichem Service und fairen Preisen. Für mehr Transparenz können Autofahrer bei uns auch objektive Kundenbewertungen der Werkstätten einsehen.

Warum ein Urlaubscheck für das Auto sinnvoll ist

Fachmann vor der Motorhaube eines Autos beim Urlaubscheck

Das Auto ist im Urlaub quasi ein zusätzliches Familienmitglied. Beschwerden oder „Krankheiten“ können den schönsten Urlaub zunichtemachen. Und gerade während der Urlaubsreise ist der Wagen für Defekte anfällig. Gründe dafür sind zum Beispiel besonders lange Fahrstrecken, andauernde hohe Geschwindigkeiten und eine ungewohnt hohe Beladung. Auch klimatische Veränderungen (z. B. Seeluft, hohe Außentemperaturen, Höhenunterschiede, Trockenheit etc.), eine erhöhte Motorlast und Temperaturunterschiede können einem Auto dann mehr zusetzen als der alltägliche Betrieb. Derartige Risikofaktoren können schneller als üblich zu einem Defekt führen, viel Nerven kosten und – vielleicht noch schlimmer – die Urlaubskasse plündern. Der wohl wichtigste Grund für einen Urlaubscheck bleibt die Sicherheit aller Urlauber auf den Straßen während der Reise.

Was wird beim Urlaubscheck des Autos gemacht?

Der Sommer- oder Urlaubscheck lässt sich bei modernen Fahrzeugen vom Autofahrer nicht selbst durchführen. Dafür ist die Technik zu komplex. Außerdem ist viel Wissen und Erfahrung notwendig um den Zustand eines Autos zu beurteilen. In den Fachwerkstätten wird der Urlaubscheck nach einem festen Schema, vergleichbar einer Inspektion ausgeführt. Die Experten wissen, was zu tun ist und nutzen dazu eine Checkliste mit Teilen, Baugruppen und Verschleißteilen, die zu prüfen sind. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei bekannten Schwachstellen und dem Zustand der Verschleißteile. Manchmal ist es sicherer einige Teile noch vor der Urlaubsreise auszutauschen.

Diese Prüfung des Autos beinhaltet in der Regel mehrere Punkte

  • Bremsanlage
  • Reifen (Profil und Druck)
  • Achsgeometrie
  • Windschutzscheibe & Scheibenwischer
  • Fahrzeugbeleuchtung & Signaleinrichtung
  • Füllstand der Flüssigkeiten
  • Batterie & elektrische Anlage
  • Fälligkeit der HU
  • Verbandkasten, Warndreieck und Warnwesten

Sichtprüfung: Bremsen und Reifen

Fachmann prüft die Reifen eines Autos in Rahmen des Urlaubscheck

In Rahmen des Urlaubschecks wird das Auto zunächst einer ausführlichen Sichtprüfung unterzogen. Danach geht es an die Prüfung einzelner Komponenten und Funktionen. Der erste wichtige Punkt sind die Bremsen. Auf einem Prüfstand wird die Wirkung der Betriebs- und Feststellbremse getestet. Dabei wird die exakte Bremswirkung ermittelt und abgeglichen, dass die Bremsen auf beiden Seiten synchron funktionieren. Ferner werden die Bremsbeläge, die Bremsscheiben sowie alle Bremsschläuche, Verbindungen und Dichtungen begutachtet. Danach wendet sich der Experte den Reifen und Räder zu. Insbesondere das Alter der Reifen, der Gesamtzustand sowie die Profiltiefe stehen dabei im Fokus. Außerdem untersucht der Mechaniker den Reifen auf Beschädigungen. Auswaschungen im Profil deuten auf defekte Stoßdämpfer hin. Ein schief abgefahrenes Profil zeugt von einer verstellten Achsgeometrie. Auch wird der Reifendruck wird geprüft und bei Bedarf richtig eingestellt. Bei erhöhter Beladung eines Fahrzeugs muss der Fülldruck gemäß den Vorgaben des Herstellers erhöht werden. Das kann die Werkstatt bei einem unmittelbar bevorstehenden Reisebeginn in Absprache mit dem Kunden bereits berücksichtigen.

Prüfung der Scheiben und Beleuchtung

Nach den Arbeiten an den Rädern wendet sich der Profi dem Thema Sicht zu. Diese Prüfung beginnt mit der Windschutzscheibe sowie dem Zustand und der Funktion der Scheibenwischer. Oft ist es dabei erforderlich, die Wischergummis zu erneuern. Die Wischergummis leiden im Sommer unter Insektenresten auf der Scheibe und im Winter unter dem Eis. Ein weiterer, wichtiger Prüfpunkt gilt der Beleuchtung des Autos. Blinker, Bremsleuchten, Scheinwerfer, Hecklampen usw. dienen der Sicherheit und müssen auch im Urlaub funktionieren.

Prüfung der elektrischen Anlagen

Der nächste Schritt beim Urlaubscheck des Kfz ist das Prüfen der elektrischen Anlage. Hierzu gehören das Durchmessen des Anlasser-Stromkreises sowie der Ladeleistung der Lichtmaschine und der Batterie. Außerdem prüft der Mechaniker im Innenraum die elektrischen Verbraucher wie Gebläse und Radio sowie die Instrumentenbeleuchtung.

Prüfung unter der Motorhaube

Fachmann bei der Prüfung unter der Motorhaube eines Autos beim Urlaubscheck

Weiter geht es dann unter der Motorhaube. Dort prüft die Werkstatt Zustand und Füllhöhe aller Flüssigkeiten wie Motoröl, Bremsflüssigkeit, Kühlmittel und den Füllstand der Servolenkung. Fehlende oder überalterte Flüssigkeiten werden ersetzt, wobei natürlich auch hier nur zugelassene Markenprodukte zum Einsatz kommen. Auch die Batterie des Fahrzeugs wird gecheckt. Dabei liegt der Fokus nach der erwähnten Funktionsprüfung hier auf der Prüfung auf festen Einbau und einem zuverlässigen Sitz der Anschlussklemmen. Mögliche Korrosion an den Klemmen wird beseitigt. Der Keilriemen oder Poly-V-Riemen des Motors wird auf Verschleiß und richtige Spannung geprüft. Bei Bedarf erfolgt ein Check der Klimaanlage auf ausreichende Füllmenge.

Weitere Checks des Autos vor dem Urlaub

Der Urlaubscheck endet am Fahrzeugheck. Dort wirft der Profi einen Blick auf die Fälligkeit der HU. Außerdem wird im Kofferraum auf das Vorhandensein von Warndreieck und Verbandskasten mit Ablaufdatum sowie Vollständigkeit geachtet. Auch das Reserverad oder das Reparaturset werden überprüft.

Einige unserer Partnerwerkstätten haben weitere Prüfpunkte auf ihrer Liste. Dazu gehören das Fahrwerk wie die Radaufhängung, die Stoßdämpfer und Federn. Außerdem prüfen die Experten die Abgasanlage auf Unversehrtheit, richtige Aufhängung und Korrosion. Wenn all diese Punkte gewissenhaft abgearbeitet werden und in Ordnung sind, steht einer sicheren Fahrt in den Urlaub nichts im Weg.

Was kostet ein Urlaubscheck beim Auto?

Fachmann erstellt nach dem Urlaubscheck einen Kostenvoranschlag für die Reparaturen

Abschließend noch ein Blick auf die Kosten. Bei einem Urlaubscheck ist es preislich meist nicht so gravierend, ob der Wagen in einer Freien Werkstatt oder in einer Vertragswerkstatt geprüft wird. Die Kosten für den Urlaubscheck beginnen oft unter 100,- Euro. Selbstverständlich bleibt es nicht dabei, wenn die Werkstatt im Rahmen des Urlaubschecks Defekte am Kfz entdecken sollte. In dem Fall bekommt der Kunde vor eventuellen Reparaturen einen Kostenvoranschlag dem der Autofahrer ausdrücklich zustimmen muss.

Übrigens können Autofahrer selbst viel für einen reibungslosen und kostengünstigen Urlaubscheck und eine entspannte Reise tun. Die gewissenhafte Einhaltung aller Inspektionen laut Serviceheft, das Vermeiden von Reparaturstaus sind das Eine. Sinnvolle Beladung, gute Vorbereitung, eine überlegte Routenplanung (mit Pausen) und das Beachten von Staumeldungen sind das Andere. Und den Geldbeutel schont auch das strikte Beachten der Verkehrsvorschriften im Ausland. Geschwindigkeitsbegrenzungen, Tagfahrlicht, Warnwestenpflicht, Handyverbot am Lenkrad und dergleichen sollten beachtet werden.


Weiterführende Themen
Weitere Fahrzeugchecks