Thermostat defekt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Der defekte Thermostat: Symptome, Folgen und Kosten des Wechsels

Der Thermostat im Auto ist eines von vielen Bauteilen, die für einen reibungslosen Betrieb des Wagens sorgen. Das Vorhandensein wird oftmals erst bemerkt, wenn das Bauteil den Dienst verweigert. Wenn der Thermostat im Auto defekt ist, kann oft nur die Werkstatt helfen, denn Know-how, Equipment und die passenden Neuteile finden sich nur dort.

Aufbau und Funktion des Thermostats

Nahaufnahme des neuen Thermostat auf weißem Hintergrund

Der Thermostat (= Temperaturregler) ist ein etwa faustgroßes Bauteil, das in den abgeschlossenen Kühlkreislauf des Motors integriert ist. Daher findet sich der runde Thermostat oftmals in unmittelbarer Nähe des Motorblocks bzw. beim Kühler. Im Inneren befindet sich ein Thermoelement, welches bei höheren Kühlwasser-Temperaturen ein Ventil öffnet. Kühlt das Thermoelement einige Grad ab, dann schließt das Ventil wieder unter Federdruck. 

Defekter Thermostatt bemerkt man oft zu spät

Bei kaltem Motor ist das Ventil zunächst geschlossen. Nach dem Erreichen der Betriebstemperatur öffnet der Thermostat das Ventil und leitet so das Kühlmittel teilweise statt durch den kleinen Kühlkreislauf nun durch den großen Kühlkreislauf mit dem Kühler. Das Ganze geschieht für den Autofahrer größtenteils unbemerkt. Deshalb wird ein solcher Defekt beim Thermostat meistens auch erst sehr spät bemerkt. Dennoch gibt es Anzeichen und Symptome, die auf einen möglichen Defekt hinweisen.

Wenn der Motor nicht richtig warm wird

Der mit Abstand häufigste Fehler ist ein geöffnetes Ventil, das nicht mehr schließt. Die Kühlflüssigkeit läuft dann permanent durch den großen Kreislauf. Dadurch wird der Motor nicht warm, da er seine Betriebstemperatur deutlich später und nur unter Belastungen erreicht. Bei entspannter Fahrt auf gerader Strecke kann die Temperatur von Motor und Heizung sogar wieder sinken. Eine Temperaturanzeige größtenteils im unteren bzw. blauen Bereich ist hier ein deutliches Warnsignal. Ein Check in einer unserer kompetenten Werkstätten kann aber schnell für Klarheit sorgen. 

Der Thermostat ist kaputt und öffnet nicht

Motortemperaturanzeige ist im roten Bereich - der Thermostatt ist defekt und öffnet nicht

Das Gegenteil ist, wenn der Thermostat mit einem permanent geschlossenen Ventil kaputt geht. Das kommt zwar seltener vor, aber auch durchaus möglich ist. Weil das Ventil des Thermostats nicht mehr öffnet, läuft das Kühlmittel ausschließlich durch den kleinen Kühlkreislauf. In der Folge steigt die Motortemperatur ungewohnt schnell und überschreitet die üblichen Werte. Die Kühlmittelanzeige wandert in den roten Bereich oder eine Warnlampe erleuchtet. Der Motor kann überhitzen, was im schlimmsten Fall in einem Totalschaden enden kann. Weil aber für einen zu heißen Motor auch andere Ursachen in Betracht kommen, hilft auch hier nur ein Termin beim Fachmann. 

Weitere defekte des Thermostats

Eher seltener kommen auch Undichtigkeiten am bzw. im Thermostaten als Schadensursache in Betracht. So können beispielsweise die Dichtungen (zwischen Temperaturregler und Zylinder) oder das Gehäuse selbst kaputt, gerissen, porös oder undicht sein. Hier ist häufig ein Kühlmittelverlust die Folge, weshalb sich dann in der Regel auch die entsprechende Warnleuchte auf dem Display meldet. 

Mögliche Folgen eines defekten Thermostats

Die Auswirkungen eines kaputten Thermostaten am Kfz reichen also vom Verlust von Kühlmittel über eine schlechte Heizwirkung (Motor und Heizung) bis zum möglichen Totalschaden des Motors. Gerade bei einem übermäßig heißen Motor sollte das Auto unbedingt stehen bleiben. Nach dem Abkühlen sollte die nächste Fahrt das Auto dann auf kürzestem Wege in die Werkstatt führen. Noch besser ist es in solchen Fällen den Wagen abzuschleppen.

Wechsel des Thermostats in der Werkstatt

Neuteile für den Wechsel des defekten Thermostats

In der Fachwerkstatt kann eine umfassende und eindeutige Diagnose vorgenommen werden. Davon hängt dann ab, ob eine Reparatur möglich ist oder ob ein Wechsel des Thermostats (natürlich nur gegen ein Original- oder Identteilteil) als einzige Alternative bleibt. Auch die Besonderheiten bei Arbeiten an der Kühlmittelanlage und am Kühler des Kfz (Dichtigkeit, Druck, Kühlwasser auffüllen, Anlage entlüften, Umweltaspekte etc.) verbieten eigene Experimente am Thermostaten. 

Kosten für den Thermostat-Wechsel 

Abschließend noch ein Blick auf die Kosten für einen solchen Werkstattbesuch und das Wechseln. Ein neuer Thermostat oder einige neue Dichtungen sind bereits für wenige Euros zu haben, wobei natürlich die jeweilige Fahrzeugmarke eine entscheidende Rolle spielt. Nur selten werden zweistellige Beträge im unteren Bereich (ab etwa 30,- Euro) überschritten. Auch die Art des Wechsels (einzelner Temperaturregler oder kompletter Tausch mit Gehäuse und Dichtungen) sowie die Zugänglichkeit zum Bauteil beeinflussen die Kosten. Der Löwenanteil der Rechnung für den Wechsel eines defekten Thermostats sollte immer auf die Werkstatt- bzw. Arbeitskosten entfallen. 

Kostenbeispiele bei einem defekten Thermostat

Bei einem VW Golf 4 beispielsweise liegen die Gesamtkosten für das Wechseln des Thermostats (Ersatzteil in Originalqualität, Einbau des neuen Thermostats, befüllen des fehlenden Kühlmittels) ab etwa 140,- Euro. Für einen Mercedes 203 C-Klasse sind ab 100,- Euro realistisch und beim Audi A3 sollte ab rund 230,- Euro gerechnet werden.

Weitere Kostenbeispiele für den Wechsel je nach Automodell:

  • BMW Baureihe 3 Cabrio (E93) (2006->) ab etwa 110 EUR
  • Opel Astra G Caravan (1998->) ab etwa 230 EUR
  • Ford Focus Lim. (CB4)(2008->) ab etwa 120 EUR

Die genauen Kosten für den Wechsel eines defekten Thermostats in Ihrem Auto können Sie bei FairGarage schnell und unkompliziert berechnen lassen. Dazu können Sie gleich online einen passenden Reparaturtermin bei einer Fachwerkstatt in Ihrer Nähe reservieren.


Mehr zum Thema