Spurstange am Auto

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Spurstange als Bauteil der Lenkung

Erst die Spurstange hält über den Spurstangenkopf die Vorderachse des Autos in der Fahrspur.
Die Spurstange ist Teil der Lenkung bei vierrädrigen Fahrzeugen. Mit einer Spurstange an der Vorderachse ist es möglich, das Auto in jede gewünschte Richtung zu bewegen. Gebräuchlich sind heute bei Pkws vorwiegend geteilte Spurstangen und durchgehende Spurstangen (bei Lkws, Landmaschinen etc.) verbaut.

Einzelteile und Sitz der Spurstange

Zwei Spurstangen mit den Spurstangenköpfen auf weißem Hintergrund

Im Wesentlichen sieht eine Spurstange ziemlich einfach aus. Eine Spurstange ist am Auto ein Stab mit Außengewinde, dessen Länge und Durchmesser je nach Fahrzeugmodell variieren kann. Das Gewinde dient der Übertragung von Lenkbewegungen an den Lenkhebel, und von da über das Spurstangenendstück an das jeweilige Rad. An den beiden äußeren Enden der Spurstange befindet sich der Spurstangenkopf. Beim Spurstangenkopf (Spurstangenendstück/ Spurstangengelenk) handelt es sich um jeweils ein Kugelgelenk links und ein Kugelgelenk rechts. Diese ist an jedem Rad der Achse mit einem sogenannten Lenkhebel und dem Achsschenkel bzw. dem Radträger verbunden. Weitere Bauteile des Lenkgetriebes bzw. der Lenkung sind neben dem Lenkhebel bzw. Spurstangenhebel die Querlenker.

Als wesentliches Bauteil der Fahrzeuglenkung befindet sich die Spurstange des Autos natürlich direkt an der Vorderachse des Autos. Verbaut ist die Spurstange parallel zur Vorderachse.

Arbeitsweise der „beweglichen Vorderachse“

Jede Spurstange erfüllt zwei Aufgaben. Die Drehbewegung des Lenkrades wird über das Lenkgestänge als Verbindung zunächst an den Lenkhebel übertragen. Dadurch wird die Drehbewegung des Lenkgetriebes in eine Seitwärtsbewegung umgewandelt, die sich dann auf die Vorderachse des Autos überträgt. So ist es dem Auto möglich, in jede gewünschte Richtung zu fahren. Die zweite Funktion einer Spurstange ist es, die Achse bzw. Spur des Autos an den beiden Vorderrädern zu justieren. Die Achskörper des Wagens sorgen dafür, dass sich die beiden Vorderräder bei Lenkbewegungen immer synchron und parallel zueinander bewegen und neigen. Während also die Vorderachse eher eine tragende Funktion erfüllt, stellt die Spurstange mit Lenkgetriebe, Spurstangenkopf und Spurstangengelenk die Richtungsänderung und Seitenneigung (Sturz) des Rades bzw. der Vorderachse sicher.

Wartung von Spurstangenkopf und Spurstangengelenk

Neue Spurstangen mit den Spurstangengelenken auf weißem Hintergrung

Die Spurstange ist aber auch – ebenso wie die gesamte Vorderachse, jedes Rad und das komplette Lenkgetriebe – ungewöhnlich großen Kräften ausgesetzt. Daher bedarf sie in puncto Wartung besonderer Zuwendung. Insbesondere Fahrten auf groben Straßenbelägen und Schlaglöcher setzen jedem Rad, der Achse (und damit auch der Spurstange) erheblich zu. Auch das Lenkgestänge, der Spurstangenhebel, der Lenkhebel, das Gewinde oder die Querlenker können betroffen sein.

Ausgeschlagene Lager machen sich dann in Form von größerem Lenkungsspiel an der Vorderachse bemerkbar. Auch stärkere Vibrationen am Lenkrad können wegen der direkten Verbindung der Teile Anzeichen für Probleme mit der Spurstange sein.


Mehr zum Thema