Radlager im Auto defekt

Problem erkennen,
Werkstatt Angebote vergleichen

Fahrzeug wählen

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Woran erkennt man, dass ein Radlager defekt ist? Symptome, Folgen & Prüfung

Die Radlager im Auto haben die Aufgabe, das Rad auf der Achse rollen zu lassen. Defekte beim Radlager können sich mit zunehmendem Alter und Beanspruchung des Autos ergeben. Gerade beim regelmäßigen Fahren durch enge Kurven und auf Bordsteine werden Radlager in hohem Maße beansprucht. Oft bekommt der Fahrer des Fahrzeugs den Defekt des Radlagers nicht sofort mit. Erfahren Sie, wie ein defektes Radlager zu erkennen ist, was sich am Verhalten des Autos verändert und was bei einem kaputten Radlager passieren kann. Informieren Sie sich gleich über die Preise für den Wechsel des kaputten Radlagers bei Werkstätten in Ihrer Nähe. Bei FairGarage können Sie schnell und unverbindlich individuelle Angebote für Ihr Auto kalkulieren und vergleichen. Den passenden Termin bei Ihrer Wunschwerkstatt können Sie direkt online vereinbaren.

Radlager defekt - was kann passieren?

Radlager defekt - mehrere Radlager gestaffelt

Ein defektes Radlager bedeutet nicht immer, dass man mit dem Auto nicht mehr weiterfahren kann. Selbst wenn das Radlager schon längere Zeit defekt ist, kann das Auto noch fahrtüchtig sein. Mit der Zeit werden die Anzeichen eines defekten Radlagers immer größer. Der Geräuschpegel wird immer lauter und stört zunehmend beim Fahren. Besonders wenn man schnell in Kurven fährt, vermittelt ein defektes Radlager das oft unangenehme Geräusche macht, es ein ungutes Gefühl. Des Weiteren kann sich ein beschädigtes Radlager verkeilen und damit eine Weiterfahrt unmöglich machen. Zudem beginnt das betroffene Rad mit der Zeit stark zu zittern, die Kontrolle über den Wagen, ganz besonders in heiklen Situationen, ist dann nur noch bedingt möglich.

Folgen eines kaputten Radlagers

Was kann passieren, wenn das Radlager kaputt ist? Die Folgen können vielfältiger Natur sein. Das defekte Radlager wird z.B. sehr heiß. Das ist immer gefährlich da das überhitzte Lager anfangen kann, das im Radlager zur Schmierung enthaltene Fett zu verbrennen. Besonders spektakulär ist das bei LKW, LKW-Aufliegern und Anhängern. Es sind schon ganze Lastzüge abgebrannt, nur weil ein einziges Radlager kaputt war und das Fett verbrannt ist. Die Kosten, die dadurch entstehen, sind verständlicherweise um ein Vielfaches höher als eine fachgerechte Reparatur.

Was kann im Extremfall  passieren?

Gefährlich wird es, wenn man das defekte Radlager einfach kaltblütig ignoriert und weiterfahren will. Ganz schlimm: Das betroffene Rad blockiert oder reißt sogar ab. Soweit sollten Sie es natürlich nicht kommen lassen.

Woran erkenne ich ein defektes Radager?

Radlager defekt - verostetes Radlager

Zu Beginn eines Defekts passiert noch nicht viel. Er ist von außen auch nicht zu sehen, da das Radlager vom Rad selbst verdeckt ist. Auch das Anzeichen des erhöhten Kraftstoffverbrauchs ist nicht immer wahrnehmbar. Jedoch macht sich ein Defekt beim Radlager nach einiger Zeit durch Geräusche bemerkbar. Während der Fahrt verursachen kaputte Radlager unnatürliche und knarzende Geräusche.

Radlager defekt: Den Geräusch erkennen

Geräusche sind das erste Anzeichen dafür, dass das Radlager kaputt ist. Stellen Sie sich das dumpfe Geräusch so ähnlich vor, wie wenn schwere Murmeln in einem dickwandigen Topf hin und her rollen. Das Geräusch lässt sich ziemlich genau lokalisieren. Tritt das Geräusch nur bei Kurvenfahrt auf, ist der Defekt noch "jung". Bollert und mahlt es auch bei Geradeausfahrt, sollten Sie nicht weiterfahren - höchstens bis zu einer Werkstatt.

Weitere Symptome eines kaputten Radlagers:

  • Schiefziehen beim Bremsen
  • Ein verändertes Lenkgefühl

Die hier genannten Symptome sind recht eindeutig. Schlimm ist es, wenn Ihr Fahrzeug beim Heranrollen an eine Ampel eher zum Stehen kommt, als es das vorher getan hat. Solche einzeln oder auch zusammen aufgetretenen Symptome erfordern einen zeitnahen Termin in einer Fachwerkstatt.

Die Anzeichen des Defekts zuordnen

Um feststellen zu können welches Radlager kaputt ist, muss zunächst die Seite lokalisiert werden, von der ein verdächtiges Geräusch kommt. Dafür gibt es zwei Situationen: Radlager prüfen beim Fahren oder Radlager prüfen am aufgebocktem Auto.

Defekte Radlager beim Fahren prüfen

Ein defektes Radlager wird in der Werkstatt geprüft

Ertönt beim Fahren in einer Rechtskurve der beschriebene Ton, so ist oft das Radlager links defekt. Die Prüfung der rechten Seite geschieht hierbei analog zur der der linken Seite. Fährt man eine Linkskurve und das Geräusch taucht auf, dann ist oftmals das rechte Radlager defekt. Bei einem fortgeschrittenen Defekt kann auch die Fahrt durch einen leeren Tunnel weiter helfen. Mit heruntergelassenen Fenstern kann der Hall den die Tunnelwände zurückwerfen hilfreich sein, um die betroffene Seite des defekten Radlagers zu orten. Für eine exakte Diagnose ist dies jedoch nicht ausreichend.

Das Auto aufbocken um die Radlager zu prüfen

Eine weitere Methode zum Erkennen des Defekts ist das Aufbocken des Fahrzeugs mit einem Wagenheber. Bei einem freischwebenden Rad kann das sogenannte Radlagerspiel überprüft werden. Dazu das Rad mit beiden Händen fest umgreifen und durch gegenläufige Bewegung testen. Ein defektes Radlager oder ein zu großes Radlagerspiel fühlen sich so an, als ob die Felge nicht fest genug auf der Radnabe verschraubt ist.

Radlager zuverlässig in der Werkstatt prüfen

Beim Eigentest des Radlagers lässt sich nicht immer verlässlich sagen, ob das Radlager in Ordnung ist, oder doch einen Schaden hat. Wenn aber bei keiner der hier beschriebenen Methoden das Geräusch auftritt, so ist ein kaputtes Radlager eher unwahrscheinlich. Falls das anfangs bemerkte Geräusch zu einem anderen Zeitpunkt wieder auftritt, so handelt es sich wahrscheinlich um ein anderes Problem. Hier kann nur ein Überprüfen in der Werkstatt eine verlässliche Antwort geben.


Mehr zum Thema
Radlagerwechsel nach Marke