Porsche Werkstatt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Service wählen
  • keinen Service gewählt

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Vertrauenswürdige Porsche Werkstatt in Ihrer Nähe finden

Porsche gilt als deutsche Nobelmarke mit hohem Anschaffungspreis. Doch für den Preis liefert der Sportwagenhersteller aus Zuffenhausen höchste Qualität und Fahrspaß. Auch der Werkstatt-Service bei Porsche muss den hohen Anforderungen genügen und stets auf Top-Niveau sein. Schließlich steckt in einem Porsche viel Geld und Leidenschaft. Das trifft auch auf die Porsche Werkstatt zu. Unabhängig von der Art der Werkstatt, auf FairGarage finden Sie die zuverlässige Meisterwerkstatt und können durch Kundenreferenzen die beste Werkstatt für Ihren Service aussuchen. Wählen Sie Ihr Fahrzeug und den gewünschten Reparaturservice aus und vergleichen Sie Werkstatt-Angebote in Ihrer Umgebung für Verschleiß, Wartung und Reparaturarbeiten bei Ihrem Porsche. Gleich können Sie  einen Werkstatt-Termin direkt online vereinbaren.

Porsche Werkstatt in großen Städten

Eine Porsche-Vertragswerkstatt am Abend

Typischerweise gibt es in den Porsche-Niederlassungen oder den Porsche-Zentren die dazu gehörenden Vertragswerkstätten von Porsche.  Die Porsche-Zentren sind überwiegend in den großen Städten zu finden. Nämlich überall da, wo es Porsche Neuwagen zu kaufen gibt. Aus dem Grund beschränkt sich die Anzahl offizieller Porsche-Werkstätten ziemlich. Porsche-Fahrer, die außerhalb der großen Städte wohnen und keine langen Wegstrecken auf sich nehmen wollen, müssen deshalb eher auf Freie Werkstätten ausweichen.

Exklusiver Service bei Porsche Werkstätten

Laut ADAC-Pannenstatistik rangiert Porsche mit seinen Modellen im Mittelfeld. Der Boxster gilt als günstigstes Einstiegsmodell. Mit dem Roadster traf der Hersteller genau die Wünsche zahlreicher Kunden. In Sachen Pannen, erweisen sich die jüngsten Boxter-Modelle mittlerweile als weniger anfällig, und liegen in der Pannenstatistik in diesem Punkt vor dem legendären 911er.

Als Kunde der Premium-Klasse erwartet man natürlich was für sein Geld. Auch später wenn es an das Thema Reparaturen und Service geht. Nicht nur die Porsche-Werkstätten sind da gefragt, sondern auch der Hersteller selbst. Deshalb bietet Porsche auch einen entsprechenden Service an: Mit dem Assistance Mobilitätsservice bietet Porsche Ihnen im Fall einer Panne, eines Unfalls oder eines Diebstahls eine schnelle und zuverlässige Hilfe.

Typische Fehlerquellen bei Porsche

Ein grauer Porsche Panamera im bergigen Gelände

Laut ADAC-Pannenstatistik ist die Mängel-Liste übersichtlich und wirkliche Schwachstellen gibt es nicht. Gelegentliche Störungen des Motormanagements von Modellen aus dem Jahre 2003 gehörten zu den Hauptmängeln. Zusätzlich fielen Defekte an Kofferraumschlössern auf und Defekte der Feststellbremse und den Gurtschlössern der Rückbank von den Modellen aus 2004. Die jeweiligen Arbeiten bei den Fahrzeugen sollten behoben sein. Beim Einsatz auf der Rennstrecke werden die Teile hingegen wesentlich stärker beansprucht als im Straßenverkehr. Die Original-Teile bieten hierfür die höchste Qualität und Sicherheit. Ob im Motorsport oder auf der Straße: Jeder Porsche bedarf der regelmäßigen Wartung, benötigen Inspektionen oder Reparaturen. Der beste Ort dafür ist die nächstgelegene Porsche Werkstatt mit Expertise.

Werkstattsuche für Porsche-Fahrzeuge

Wo genau die nächste Porsche Werkstatt liegt, lässt sich bequem online auf FairGarage herausfinden. In der Porsche Werkstatt bekommt man einen außergewöhnlichen Kundenservice und speziell auf das jeweilige Porsche Modell abgestimmte Reparaturleistungen. Für den Porsche 911, Porsche Boxster oder Porsche Cayman bekommt man in der Porsche Werkstatt einen Bremsen- oder Autobatteriewechsel schnell und fachmännisch ausgeführt. Die Porsche Werkstatt verfügt über geschultes Fachpersonal für jeden Fahrzeugtyp. Das Fachpersonal erledigt die Reparaturservices zuverlässig und gut. Daher lohnt sich in jedem Fall ein unabhängiger Werkstattvergleich von Porsche Werkstätten, den jeder kostenlos bei FairGarage online ausführen kann.

Porsche - Sportwagen im Premiumsegment

Ein roter Porsche 911 Carrera an der Küste

Der deutsche Sportwagenhersteller Porsche wurde 1931 von Ferdinand Porsche in Stuttgart gegründet und ist heute der gewinnstärkste Fahrzeughersteller der Welt mit über 15000 Beschäftigten. Das erste Automobil das unter dem Markennamen veröffentlicht wurde, war 1948 der Porsche 356. In den nächsten Jahren veröffentlichte Porsche weitere erfolgreiche Sportwagen und engagierte sich überaus erfolgreich im Motorsport. Die größten Erfolge feierte Porsche bei Teilnahmen an der Rallye Paris-Dakar, Formel 1, Targa Florio. Im Jahr 2014 wurde die Rückkehr zum 24h-Rennen von Le Mans aufgenommen und bereits mit einem Platz auf dem Podest belohnt.

Besonderheiten der Autos

Ein Porsche ist kein gewöhnliches Auto und schon gar kein reiner Gebrauchsgegenstand. Die Marke kann auf eine lange Tradition und große Erfolge zurückblicken. Noch heute sind rund 70 Prozent aller gebauten Porsche zugelassen. Das bedeutet langjährige Pflege und Sorgfalt. Besonders die eingefleischten Fans wissen um die Merkmale, die jeder Porsche haben muss.

Seit Jahrzehnten sind das vor allem diese beiden:

  • Zündschloss auf der linken Seite
  • Im Kofferraum muss ein Golfset Platz haben

Das linke Zündschloss kommt noch aus der Frühzeit des Motorsports. Damals musste der Rennfahrer beim Start noch den Ganghebel manuell einlegen. Um wertvolle Sekunden zu sparen, wurde darum das Zündschloss auf die linke Seite gelegt. So konnten beide Bewegungen gleichzeitig durchgeführt werden, was ein schnelleres Fortkommen ermöglichte. Zahlreiche Porsche-Fahrer spielen Golf, besonders in den USA. Das nahm sich auch Porsche zu Herzen und bemisst die Größe des Kofferraums seiner Sportwagen anhand der oft genannten Golftasche. Bei den großen Baureihen, die dem Panamera ist, passt die Tasche sowieso rein. Bei den SUVs Macan und Cayenne sowieso.

Ausweitung der Modellpalette

Ein weißer Porsche Cayenne von hinten

Mit dem SUV Porsche Cayenne hat das Unternehmen einen extrem schweren Geländewagen mit hohem Spritverbrauch entwickelt. Seit 2002 wird der Cayenne in Leipzig produziert. Als klassischer Sportwagenhersteller hat die Marke ordentlich Kritik seitens klassischer Fans einstecken müssen. Vor allem weil damit die Herstellung purer Sportwagen zum ersten Mal auf eine weitere Fahrzeuggattung ausgeweitet wurde. Der amerikanische Markt wurde als primärer Zielmarkt definiert. Unter den deutschen Auto-Herstellern positioniert sich das Modell neben dem Touareg vom heutigen Mutterkonzern VW. Diverse elektrische Bauteile und Fahrwerk-Komponenten stimmen auch mit dem Q7 von Audi überein. Grundsätzlich erwies sich mit der Zeit das Modell als zuverlässiger Gebrauchter und hat sich im „Porsche-Umfeld“ etabliert. Als kleiner Bruder wurde 2014 der Macan eingeführt. Er sollte die Lücke des großen Cayenne zu den reinen Sportwagen Modellen schließen und betont darum seine sportliche Seite. Die Ausrichtung auf neue Zielgruppen brachte Porsche seit Mitte des letzten Jahrzehnts sehr viel Erfolg ein.


Porsche Fahrer suchen nach: