Peugeot Inspektion

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Inspektion wählen

Alle möglichen Inspektionen werden Ihnen nach Auswahl des Fahrzeugs angezeigt.

Alle Werkstatt-Angebote beinhalten den selben Wartungsumfang. Details finden Sie auf der Angebotsseite der Werkstatt.


Region wählen

Ausstattung wählen

Peugeot Inspektion: Wartungsintervalle, Kosten und Werkstatt-Termine

Wer eine Werkstatt für die Durchführung einer professionellen Inspektion seines Peugeot in seiner Nähe sucht, findet diese auf FairGarage. Unser Portal umfasst Fachbetriebe, Freie Werkstätten sowie Vertragswerkstätten in ganz Deutschland, die kompetent arbeiten und fair abrechnen. Diese Fachbetriebe führen die Wartung an Ihrem Peugeot exakt nach Herstellervorgaben durch verwenden ausschließlich Originalteile bzw. Identteile. Bei FairGarage können Sie mehrere Werkstatt-Angebote in Ihrer Region finden, Basiskosten unverbindlich vergleichen und den Wunschtermin direkt online vereinbaren. Die Zahlung erfolgt erst bei Fahrzeugabholung nach der Inspektion in der Werkstatt. Selbstverständlich wird jede durchgeführte Inspektion gewissenhaft im Serviceheft dokumentiert.

Warum die Inspektion eines Peugeot wichtig ist

Konzept der Inspektion für den Peugeot: Fachamnn mit dem Stethoskop in der Hand vor einem roten Auto mit der geöffneten Motorhaube

Fahrer eines Peugeot schätzen die Zuverlässigkeit, den Komfort und die technischen Innovationen des Franzosen. Hochwertige Technik im Auto erfordert regelmäßige Wartung, damit die voll Funktion aller Systeme über viele Jahre erhalten bleibt. Art, Umfang und Zeitpunkt der Inspektionen unterscheiden sich je nach Modell, Motorisierung, Baujahr, Ausstattung und Einsatzbedingungen. In jedem Fall sollte der auf Ihren Peugeot passende Inspektionsplan unbedingt eingehalten werden. Andernfalls drohen der Verlust der Herstellergarantie, Gefahren wie Unfälle, Pannen oder Folgeschäden. Demgegenüber verlängern Wartungsarbeiten die Lebensdauer Ihres Peugeot und erhöhen seinen Wert. Das Einhalten der Inspektionsintervalle ist Voraussetzung für eine Kostenübernahme oder eine Kulanz im Rahmen der Garantie.

Wartungsintervalle bei Peugeot Modellen

Wer einen Peugeot jüngeren Datums fährt, muss sich um den Inspektionsplan keine Gedanken machen. Bei modernen Fahrzeugen wird der Fahrer von der Wartungsanzeige des Bordcomputers rechtzeitig vor einem Wartungstermin darüber informiert. Der Computer berücksichtigt dabei neben dem Tachostand und dem Alter vor allem auch individuelle Einsatzbedingungen (Kurzstreckenfahrten, häufiger Start, starke Belastung etc.).

Hat Ihr Peugeot dagegen schon einige Jahre hinter sich, richten sich die Inspektionsintervalle nach den Vorgaben im Serviceheft. Dort finden sich die jeweiligen Kilometer- bzw. Jahresintervalle, in denen der Wagen gewartet werden muss. Maßgebend ist dabei der Inspektionsintervalle beim Peugeot 107 Fall, der zuerst eintritt (Tachostand oder Jahres- bzw. Monatsfrist). Auch hier wird bei jedem Peugeot-Modell zwischen dem normalen Betrieb und den erschwerten Einsatzbedingungen unterschieden.

Inspektionsintervalle beim Peugeot 107

Ein Peugeot mit Ottomotor hat sein erstes Rendezvous mit der Werkstatt meist nach 15.000 km, bei erschwerten Bedingungen aber bereits nach 10.000 km oder jeweils nach einem Jahr. Das galt zum Beispiel für den Peugeot 107 und gilt bis heute für viele Löwen-Modelle.

Inspektionsintervalle beim Peugeot Partner

Exemplarisch sind die Wartungsintervalle beim Peugeot Partner (Diesel). Auch hier sind es 15.000 km (normal) bzw. 10.000 km (erschwert). Die Jahresfrist für den einfachen Einsatz wurde hier aber auf zwei Jahre erhöht.

Inspektionsintervalle beim Peugeot Boxer

Fast schon ein Klassiker ist der Peugeot Boxer, der bereits seit 1982 gebaut wird. Er ist als Arbeitstier konstruiert, weshalb er schon bei „normalem“ Einsatz erst nach 40.000 km oder zwei Jahren zur Inspektion muss. Nur bei wirklich extremen Bedingungen verringern sich diese Werte auf 30.000 km oder ein Jahr.

Wartungsintervalle bei weiteren Peugeot Modellen

Ein Peugeot 107 nach der Inspektion in einer Werkstatt

Noch deutlicher sind die Unterschiede bei den Modellen mit Direkteinspritzung (HDi). Der Peugeot 107, der 206, der 207, der 307 und der 407 (jeweils in der Variante 1.6) sowie der Partner (in den Ausführungen 1.6 und 2.0) und auch der 106 16S mit 180 PS müssen ihre erste Inspektion bei normalem Einsatz bei 20.000 km oder nach zwei Jahren absolvieren. Wird der Wagen über Gebühr beansprucht, verkürzen sich diese Angaben auf 15.000 km bzw. auf ein Jahr.

Die sonstigen Peugeot-Modelle sollten laut Herstellervorgaben nach 30.000 km bzw. nach zwei Jahren zum Service in die Werkstatt kommen. Bei intensiver oder extrem harter Nutzung sind es hier 20.000 km oder ein Jahr.

Was wird bei der Peugeot Inspektion gemacht?

Trotz eines modellabhängigen oder individuellen Inspektionsplans für jeden Peugeot folgen die Inspektionen einem genau festgelegten Schema. Beim ersten Wartungstermin – der kleinen Inspektion – gehören dazu der Ölwechsel mit Wechsel von Motoröl und Ölfilter sowie eine Funktions- bzw. Sicherheitskontrolle. Dabei prüft die Werkstatt Bremsen, Elektrik, Lenkung, Reifen und Scheinwerfer). Ebenfalls begutachtet wird die Dichtigkeit der Aggregate wie Getriebe und Motor. Das Prüfen und Auffüllen der Scheibenwaschanlage gehört ebenso zu ersten Inspektion wie der Flüssigkeitscheck von Bremsflüssigkeit und Servolenkungsöl. Bevor Sie als Kunde wieder in Ihren Peugeot einsteigen können, erfolgt noch eine Diagnose der Steuergeräte, der Dieselkraftsoff-Filter wird gewechselt und die Wartungsanzeige wird zurückgesetzt. Der Inspektions-Termin endet mit einer Probefahrt.

Große Inspektion beim Peugeot

Fachmann bei der großen Inspektion eines Peugeot in der Werkstatt

Etwas mehr Zeit müssen Autofahrer für eine große Inspektion ihres Peugeot einplanen. Dieser Wartungstermin steht bei allen Modellen und Motoren nach 60.000 km an (außer beim Boxer und beim Peugeot 107 Benziner in der Variante 1.0). Dabei werden neben dem Ölwechsel zunächst alle Arbeiten der ersten Inspektion durchgeführt. Zusätzlich werden Luftfilter und Zündkerzen gewechselt. Bei einem Boxer und beim Peugeot 107 (1.0) stehen der Austausch von Dieselfilter und Luftfilter nach 40.000 km an. Ferner braucht der 107 nach 90.000 km einen neuen Aktivkohlefilter und nach 150.000 km neue Kühlflüssigkeit.

Die einzige Gemeinsamkeit aller Modelle von Peugeot ist der Wechsel von Bremsflüssigkeit und Innenraumfilter. Hier beträgt das Intervall bei normaler Nutzung modellübergreifend zwei Jahre.

Und wie hoch sind die Kosten für eine Inspektion?

So unterschiedlich und breit gefächert wie die Modelle von Peugeot können auch die Inspektionskosten für die kleine und die große Inspektion ausfallen. Verschiedene Motoren, Bremsen oder Getriebe erfordern unterschiedliche Inspektionen und Ersatzteile. Fahrweise, Beanspruchungen auf Autobahnen oder im Gelände haben Einfluss auf die Kosten einer Inspektion.

Sie können aber die üblichen Inspektionskosten für Ihren Peugeot-Typ auf dem FairGarage Portal bereits vor dem Termin bequem und unverbindlich online kalkulieren. Außerdem können Sie mit Ihrer Wunschwerkstatt online direkt einen Termin vereinbaren. Grundlage der Berechnungen sind die durchschnittlichen Kosten einer Basisinspektion. Sollten sich während der Wartung weitere Austausch- oder Reparaturarbeiten herausstellen, kann es nicht bei dieser Kalkulation bleiben. Die Inspektionskosten erhöhen sich dann. Unsere Partnerwerkstätten erstellen vor solchen zusätzlichen Arbeiten erst einen Kostenvoranschlag und holen die Zustimmung des Kunden ein.


Gefragte Services beim Peugeot