Inspektion beim Nissan

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Inspektion wählen

Alle möglichen Inspektionen werden Ihnen nach Auswahl des Fahrzeugs angezeigt.

Alle Werkstatt-Angebote beinhalten den selben Wartungsumfang. Details finden Sie auf der Angebotsseite der Werkstatt.


Region wählen

Ausstattung wählen

Nissan Inspektion: Inspektionsintervalle, Wartungsplan, Kosten und Service-Termine

Manche vergleichen die Aufgaben einer Werkstatt für ein Auto mit den Diensten eines Arztes für seine Patienten. Bei einem Problem ist der Autofahrer froh, dass die Profis ihm weiterhelfen. Aber auch um die routinemäßige Funktionserhaltung des Wagens kümmern sich unsere Partnerwerkstätten. Was für den Fahrer der regelmäßige Check beim Doktor ist, das sind für einen Nissan Wartung und Service in einer Werkstatt. Und damit der Nissan möglichst lange „gesund“ bleibt, benötigt er gelegentlich eine Inspektion und eine gewissenhafte Wartung, denn einige Bauteile verschleißen im täglichen Fahrbetrieb. Das ist ganz normal.

Hier erfahren Sie, welche Inspektionsintervalle für Nissan-Fahrzeuge aktuell gelten und welche Arbeiten der Service umfasst. Zugleich lassen sich die Kosten für die Basisinspektion bei Ihrem Nissan unverbindlich berechnen und vergleichen. Den passenden Termin mit Ihrer Wunschwerkstatt können Sie direkt online vereinbaren.

Unterschiedliche Inspektionsintervalle für Nissan

Inspektion eines Nissans in der Fachwerkstatt

Für jeden Nissan hat der Hersteller Inspektionsintervalle festgelegt. Die klassischen Intervalle für einen Nissan-Service beziehen sich auf das Erreichen eines bestimmten Tachostands oder auf das Verstreichen einer vorgegebenen Zeitspanne – je nachdem, welcher Fall zuerst eintritt. Seit einigen Jahren sind die Automobilhersteller von diesem starren Schema abgerückt. Heute fließen die Nutzungsbedingungen z. B. eines Vielfahrers und die Fahrbedingungen, wenn das Fahrzeug intensiv im Gelände bewegt wird, deutlich stärker in die Inspektionsintervalle ein.

Die abweichenden Wartungsintervalle der unterschiedlichen Nissan-Modelle wie Micra, Juke, Navara und X-Trail ergeben sich aus Erfahrungswerten zur unterschiedlichen Beanspruchung der einzelnen Modelle. So sind die Modelle mit verschiedenen Motortypen, die von Renault oder Nissan stammen, ausgerüstet. Außerdem gibt es auch „technische Gründe“, denn ein Modell mit komplexer Technik benötigt eine andere Wartung als ein schlichtes Basismodell. Auch die Frage, ob der Nissan mit Benzin oder mit Diesel betrieben wird, wirkt sich auf den Rhythmus der Inspektionen aus.

Die Beispiele der Wartungsintervalle eines Nissan

Für die verschiedenen Nissan-Modelle geben die Japaner unterschiedliche Inspektionsintervalle vor. So sollten der Kleinwagen Pixo, der Geländewagen Patrol und der Benziner-SUV Murano nach 15.000 km zur ersten Inspektion.

Beim Kleinwagen Nissan Micra, beim Sportcoupé GT-R, beim Diesel-SUV Murano und beim SUV Pathfinder wurden die Intervalle der Wartung auf 20.000 km erweitert. Allerdings gilt hier für die Inspektion gleichzeitig die Jahresfrist. Hat der Nissan also nach zwölf Monaten den genannten Tachostand noch nicht erreicht, muss er dennoch zur Inspektion.

Etwas mehr Zeit haben die Besitzer eines Nissan Navara, SUV Note mit Dieselmotor, Kompaktwagen Leaf und Kompakt-SUV X-Trail und Juke (außer dem 1.6 DIG-T). Bei diesen Modellen hat der Hersteller ein Intervall für den Service von 30.000 km bzw. 12 Monaten vorgegeben.

Erste Inspektion bei gängigen Nissan Modellen im Überblick:

  • Kleinwagen Nissan Pixo: nach 15 tkm/12 Monaten
  • Kleinwagen Nissan Micra: nach 20 tkm/12 Monaten
  • Kompaktwagen Nissan Leaf: nach 30 tkm/12 Monaten
  • Sportwagen Nissan GT-R: nach 15 tkm/12 Monaten
  • Sportwagen Nissan 370Z: nach 15 tkm/12 Monaten
  • Kompakt-SUV Nissan X-Trail: nach 30 tkm/12 Monaten
  • Kompakt-SUV Nissan Qashqai: nach 30 tkm/12 Monaten
  • Kompakt-SUV Nissan Juke: nach 30 tkm/12 Monaten
  • Kompakt-SUV Nissan Juke 1.6 DIG-T: nach 20 tkm/ 12 Monaten
  • SUV Nissan Pathfinder: nach 20 tkm/ 12 Monaten
  • SUV Nissan Note 1.4: nach 20 tkm/ 12 Monaten
  • SUV Nissan Note 1.6: nach 30 tkm/12 Monaten
  • SUV Nissan Note (Diesel): nach 30 tkm/12 Monaten
  • SUV Nissan Murano (Benziner): nach 15 tkm/12 Monaten
  • SUV Nissan Murano (Diesel): nach 20 tkm/12 Monaten

Die Intervalle der Inspektion für den Nissan Fahrzeuge müssen nicht auf den Meter genau eingehalten werden. Für den Service erlaubt der Hersteller eine Abweichung von maximal 1.500 km, ohne dass dem Besitzer irgendwelche Nachteile entstehen. Vor längeren Reisen sollte sich der Fahrer daher überlegen, ob er die Inspektion davor durchführen lässt, bevor das Intervall nach der Fahrt stark überzogen ist.

Darum ist die regelmäßige Inspektion für Ihren Nissan wichtig

Eine Nissan Vertragswerkstatt für die Inspektion

Manche Autofahrer behandeln das Thema Inspektion und Einhalten der Wartungsintervallen stiefmütterlich. Ein mangelnder Service Ihres Nissan wird sich aber früher oder später rächen. Verschlissene Bauteile, spröde Dichtungen oder verbrauchtes Öl können Ihrem Nissan zunächst unbemerkt Schaden zuführen und später ein unerwartetes Loch in die Haushaltskasse reißen. Außerdem geht es beim regelmäßigen Nissan-Service auch um sicherheitsrelevante Aspekte. Bei einem Unfall oder Schaden spielen Garantie und Versicherungsfragen ebenfalls eine große Rolle. Schon das macht die Wartungsarbeiten für den Nissan so sinnvoll und wichtig. Zu bedenken ist auch, dass eine regelmäßige Wartung dem Werterhalt und der technisch stets einwandfreien Funktion Ihres Nissan dient.

Umfang des Wartungsplans von Nissan

Wer in den Fahrzeugunterlagen seines Nissan nach dem Angebot wie „Große Inspektion“, „Kleine Inspektion“ oder „Service A/B“ sucht, wird kaum fündig werden. Solche Bezeichnungen sind zwar auch heute noch gebräuchlich, treffen Inhalt und Umfang der Wartungsarbeiten aber nur bedingt.

Auch bei Nissan umfasst der Service beim Profi (Jährliche Inspektion) vor allem einen Bremsflüssigkeits- und Ölwechsel, einen Tausch des Ölfilters sowie eine umfassende Sicht- und Funktionsprüfung von Fahrwerk, Bremsen, Motorraum, Licht, Elektronik, Karosserie, Reifen und Abgasanlage. Diese Wartungsarbeiten können aber – abhängig von Alter und Laufleistung des Nissan – leicht variieren oder ergänzt werden. Und falls eine unserer Partnerwerkstätten im Rahmen der Inspektion weitere Mängel an Ihrem Nissan feststellen sollte, werden die – natürlich erst nach Absprache mit Ihnen – ebenfalls behoben.

Wer genau wissen möchte, was an seinem Nissan im Rahmen der Inspektion laut der Herstellervorgaben an Arbeiten durchgeführt wird, der kann unser FairGarage Portal dafür nutzen. Auf der Angebotsseite können nach der Auswahl vom Modell Ihres Nissan und der gewünschten Inspektion gemäß den Herstellervorgaben weitere Details zum Umfang des Service, zu den Kosten sowie zur Werkstatt abgerufen werden.

Die Kosten der Nissan-Inspektion

Fachmann schätzt die Kosten der Inspektion von einem Nissan

In puncto Inspektionskosten für Fahrzeuge der Marke Nissan gibt es eine gewisse Bandbreite. Das ist nicht nur beim Nissan Service so und liegt vor allem an der unterschiedlichen Konstruktion und Ausstattung der einzelnen Modelle. Nicht immer ist beispielsweise der Behälter für die Bremsflüssigkeit gleich gut zugänglich. Motortyp und Grad des Verschleißes wirken sich ebenfalls auf die Inspektionskosten auf der Rechnung aus. Bei gut gepflegten und geschonten Nissan-Fahrzeugen müssen oft weniger Teile ersetzt werden als bei „Arbeitstieren“.

Inspektionskosten online berechnen und vergleichen

Bei FairGarage lassen sich die Basis-Kosten für eine Inspektion nach Herstellervorgaben vom Nissan Micra über den Qashqai bis zum Note online kalkulieren. Das Gute daran: Eventuelle Zusatzreparaturen von Defekten bei Ihrem Nissan, die über die Inspektion hinausgehen, können bei uns als weitere Leistungsbausteine gleich dazu vereinbart werden. Die Buchung eines Werkstatttermins für die Inspektion ist anschließend mit einem weiteren Klick ebenfalls bequem möglich.


Gefragte Services beim Nissan