Lichtmaschine

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Das macht eine Lichtmaschine im Auto

Die Lichtmaschine ist ein Drehstromgenerator, der in Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor verwendet wird. In manchen Kreisen wird die Lichtmaschine deshalb auch Generator genannt.

Woher kommt die Lichtmaschine?

Eine neue, ausgebaute Lichtmaschine eines Autos auf weißem Hintergrund

Die Lichtmaschine gibt es schon sehr lange im Fahrzeugbau. Allerdings deutet ihr Name darauf hin, dass sie zunächst nur für das Licht zuständig ist. Das stimmte zunächst auch. Die Lichtmaschine war anfänglich wirklich nur für den Lichtbetrieb zuständig. Denn zur Anfangszeit des Fahrzeugs und auch noch Jahre danach, wurden Autos umständlich mit einer Kurbel gestartet. Heute übernimmt das der Anlasser, der für den Startvorgang elektrische Energie benötigt. Eben die Energie, welche die Lichtmaschine heute für den Anlasser und weiteren Fahrzeugteilen, erzeugt. Dabei hat sich der Drehstromgenerator seit damals in seiner Funktionsweise nicht verändert.

Der Aufbau der Lichtmaschine

Der Aufbau des Generators lässt sich in statische - unbewegliche - und dynamische - bewegliche - Bauteile aufteilen.
Zu den statischen Bauteilen gehören das Aluminium-Gehäuse, die Abdeckkappe, Dioden, ein Laderegler mit Kohlebürsten und eine Stator-Wicklung.
Die dynamischen Bauteile sind Läufer, die Riemenscheibe, ein Kugellager und ein Schleifring.

Wie funktioniert die Lichtmaschine?

Die Frage, wie funktioniert der Drehstromgenerator, kann einfach beantwortet werden: Der Generator wird durch den Motor angetrieben.  In den meisten Autos ist der Riemenantrieb für die Funktionsweise verantwortlich. Die grundlegende Funktionsweise der Lichtmaschinen besteht dabei darin, dass durch diesen Prozess die mechanische Energie in die elektrische umgewandelt wird.

Die elektrische Energie wird anschließend im Auto für folgende Zwecke verwendet:

  • Zum Betreiben der elektrischen Geräte
  • Zum Aufladen der Batterie

 

Die erforderliche Wartung

eine gebrauchte Lichtmaschine auf Betonboden

Um die einwandfreie Funktion des Generators sicherzustellen, sollte dieser in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Der Grund für Funktionsstörungen kann insbesondere in dem Verschleiß der beweglichen Anteile des Gerätes liegen. Bei der Wartung wird mit einem speziellen Messgerät bei einer hohen Motordrehzahl die Spannung kontrolliert. Auf diese Weise wird überprüft, ob das Gerät bei laufendem Motor die ausreichende Menge an elektrischer Energie abgibt.
Ist die Spannung - selbst bei hoher Motordrehzahl - zu gering, ist es erforderlich, die Lichtmaschine zu wechseln, um die einwandfreie Funktion des gesamten KFZ sicherzustellen.

Die Fachwerkstatt - der richtige Ansprechpartner

Steht eine generelle Wartung an oder vermuten Sie, dass der Generator in Ihrem Auto nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert, sollten Sie sich an eine Werkstatt in Ihrer Nähe wenden. Die hochqualifizierten Experten überprüfen das Fahrzeug schnell und sicher. Bei Bedarf kann sofort vor Ort der Wechsel des Generators vorgenommen werden.

Einen Termin zur Überprüfung Ihres Autos erhalten Sie jederzeit online.


Mehr zum Thema