Kupplung wechseln

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Wann ist der richtige Zeitpunkt, die Kupplung wechseln zu lassen?

Als Bindeglied zwischen Motor und Getriebe, ist die Kupplung ein unverzichtbares Bauteil. Sie ermöglicht sowohl das Anfahren, als auch das Wechseln zwischen den Gängen. Zudem dient sie als Überlastschutz und Dämpfer für die Drehschwingungen des Motors. Doch wie nahezu jedes Bauteil im Auto, verschleißt auch die Kupplung. Sobald die einzelnen Elemente ihre Lebensdauer erreicht haben, muss man sie wechseln. Bei FairGarage finden Sie freie und Markenwerkstätten in Ihrer Nähe für den Kupplungswechsel. Gleich können Sie Festpreisangebote für Ihr Auto unverbindlich vergleichen und Ihren Wunschtermin bequem online vereinbaren.

Kupplung wechseln - wann und warum?

Kupplung wechseln - drei Bauteile der Kupplung auf weißem Hintergrund

Wann die Kupplungsscheibe zu wechseln ist, hängt zudem stark vom Fahrer, dessen Fahrprofil und dem Fahrzeug ab. Die Kupplung besteht aus Schwungscheibe, Druckplatte, Ausrückeinheit und der Kupplungsscheibe. Letztere ist mit Reibelementen versehen, die sich mit der Zeit abnutzen. Deshalb zählt auch die Kupplung zu den Verschleißteilen. Allerdings haben Kupplungen eine hohe Lebensdauer, sodass man in der Regel erst nach 80.000 bis 100.000 km die Kupplungsscheibe wechseln muss. 

Wie merke ich, dass ein Wechsel bevorsteht?

Dass das Auswechseln kurz bevorsteht, erkennt man an einer schleifenden Kupplung. In diesem Fall kann die Kraft vom Motor nicht mehr vollständig übertragen werden. Ebenfalls als Indiz für einen anstehenden Wechsel wegen einer defekten Kupplung, kann ein erhöhter Kraftbedarf beim Gangwechsel gewertet werden. Ebenso kann ein krachendes Geräusch im Getriebe festgestellt werden. Ob man die Kupplung tauschen muss, und wann ein Defekt ausgeschlossen werden kann, kann ein erfahrener Mechaniker schon bei einer kurzen Probefahrt feststellen.

Wechselgrund Nr.1 ist der abgenutzte Reibbelag

Dreh- und Angelpunkt für eine zuverlässige Kraftübertragung zwischen Motor und Getriebe ist der Reibbelag auf der Kupplungsscheibe, der sich je nach Fahrweise mehr oder weniger stark abnutzt. Bei jedem Anfahren erfolgt ein Schleifen der Kupplung, welches den Belag auf die Dauer verschleißen lässt. Auch die Druckfedern, die Kupplungsdruckplatte und der Ausrücker, der die Kupplung letztlich bewegt, müssen eine Menge aushalten. Dementsprechend können die Kupplungsteile kaputt gehen und müssen ausgewechselt werden.

Kupplung wechseln – immer in der Werksttat!

Kupplung wechseln bot - Bauteile der Kupplung, frontal auf weißem Hintergrund.

Zum Wechseln der Kupplung muss der Motor vom Getriebe getrennt werden. Idealerweise fährt man dazu das Auto auf eine Hebebühne oder eine Grube. Da das Getriebe für den Motor eine wichtige Stütze ist, muss beim Ausbau der Kupplung darauf geachtet werden, dass der Motor festen Halt hat. Dafür ist ein Kran oder Motorträger von unschätzbarem Wert. Des Weiteren ist beim Wiedereinbau darauf zu achten, dass die Kupplungsscheibe exakt zentriert ist. Um dies zu gewährleisten, ist in Werkstätten Spezialwerkzeug vorhanden. Ebenfalls sollte beim Einbau berücksichtigt werden, dass für viele Schrauben Anzugsmomente vom Hersteller vorgegeben werden, die einzuhalten sind. Alles in allem ist es deshalb sinnvoll, diese anspruchsvolle und zeitaufwendige Aufgabe den Profis in einer Werkstatt zu überlassen. Diese haben die nötige Erfahrung und Ausrüstung, um die Aufgabe schnell, korrekt und unfallfrei auszuführen.

Angebote für den Kupplungswechsel online vergleichen

Bei FairGarage können Sie den Kupplungswechsel für Ihr Auto zum Festpreis buchen. Mit unserem transparenten Kalkulator und Vergleich der Werkstatt-Angebote haben Sie zudem Einblick in die Angebotsdetails. Dazu können Sie gleich online einen Werkstatttermin in Ihrer Nähe vereinbaren.


Mehr zum Thema
Kupplungswechsel nach Marke
Weiterführende Themen