Kühlmitteltemperatur-Sensor defekt

Passende Werkstätten
In Ihrer Nähe finden

Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Kühlmitteltemperatur-Sensor defekt: Symptome, Folgen, Prüfung und Wechsel

Bei einem intakten Kühlmitteltemperatur-Sensor steigt die angezeigte Motor- und Kühlmitteltemperatur auch bei längeren Fahrten nur bis etwa zur Hälfte der möglichen Anzeige (oder leicht darüber). Nähert sich die Anzeige aber dem roten Bereich, können verschiedene Defekte vorliegen. Häufig sind solche Symptome aber auf einen defekten Temperatursensor zurückzuführen. Erfahren Sie hier, welche weiteren Symptome auf einen defekten Kühlmitteltemperatur-Sensor hindeuten, welche Auswirkungen der defekte Sensor hat, was wird in der Werkstatt gemacht und welche Kosten sind dabei zu erwarten. Gleich können Sie zuverlässige Werkstätten in Ihrer Nähe für das Prüfen und Wechseln des defekten Temperatursensors bzw. des kompletten Thermostats zum fairen Preis finden.

Funktion und Aufgabe des Temperaturfühlers

Nahaufnahme eines neuen Kühlmitteltemperatur-Sensors auf grauem Hintergrund

Wenn vom Kühlmittelsensor die Rede ist, meint der Experte ein kleines Bauteil, das nicht viel größer als ein Feuerzeug ist. Der Kühlmittelsensor ist direkt hinter dem Kühler am Motor in einer Zuleitung des Kühlwassers verbaut. Dort hat er die Aufgabe, die aktuelle Kühlmitteltemperatur zu ermitteln. Die Messung erfolgt über die Veränderung des ohmschen Widerstandes innerhalb des Sensors. Die Daten werden dann in die Bordelektronik eingespeist. Motor- und Kühlmitteltemperatur, aber auch andere Dinge wie beispielsweise der Kraftstoffverbrauch, werden dann auf Basis dieser Daten optimiert. Ferner beruht die Temperatur an der Instrumentenanzeige ebenfalls auf den Daten des Kühlmittelsensors. Andere Bezeichnungen sind übrigens auch Kühlmitteltemperatursensor, Temperaturfühler oder auch Temperatursensor. 

Kühlmitteltemperatur-Sensor defekt - Symptome

Wenn sich die Temperaturanzeige im Tacho dem roten Bereich nähert, können - neben dem defekten Kühlmitteltemperatur Sensor  - noch weitere Defekte vorliegen. So könnte beispielsweise die Instrumentenanzeige defekt sein oder es fehlt einfach Kühlflüssigkeit im Ausgleichsbehälter. Deswegen ist es in solchem Fall wichtig, auch die weiteren möglichen Symptome eines defekten  Kühlmitteltemperatur-Sensor zu erkennen.

Noch deutlicher wird der Verdacht bei weiteren Symptomen für einen defekten Kühlmitteltemperatur-Sensor. Das sind beispielsweise eine Erhöhung von Leerlaufdrehzahl und/oder Kraftstoffverbrauch sowie ein deutlich schlechteres Startverhalten. Zeigt das Auto derartige Auffälligkeiten, wird es Zeit für einen Werkstatttermin, um den Kühlmitteltemperatur-Sensor auf Defekt prüfen, Problem beheben und mögliche Folgeschäden vermeiden.

Temperaturfühler defekt - mögliche Auswirkungen

Fachmann beim Wechseln des defekten Kühlmitteltemperatur-Sensors in einer Werkstatt

In jedem Fall sollte man bei diesen Symptomen des defekten Temperaturfühlers das Fahrzeug zunächst abkühlen lassen und anschließend sofort eine Werkstatt aufsuchen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann das Fahrzeug auch direkt zum Fachmann abschleppen lassen. Nur dort kann der Defekt dank der professionellen Diagnose, Prüfung und des Auslesens des Fehlerspeichers richtig lokalisiert werden. Geschieht das nicht, können die Auswirkungen des Defekts das Auto zusätzlich beschädigen. In Betracht kommen der Verlust von Kühlflüssigkeit, eine nachlassende Klimaanlage und sogar ein Totalschaden des Aggregats. 

Zuverlässige Prüfung des Temperatursensors

In der Werkstatt fängt der Fachmann das Prüfen des Kühlmitteltemperatur-Sensors auf Defekt durch das Auslesen des Fehlerspeichers. Dank der dort hinterlegten Fehlercodes weiß der Experte schon nach kurzer Zeit, woran die zu hohe Motortemperatur liegt. In Betracht kommen vor allem elektrische Probleme wie ein Masseschluss in den Kabeln, ein Kurzschluss im Temperatursensor, ein Kabelbruch oder ein sogenannter Signalsprung (unerklärbare Signalveränderungen). Auch eine zu geringe Temperatur des Kühlmittels (nicht des Motors!) kann auf einen defekten Kühlmitteltemperatur-Sensor hindeuten. Sollte die Diagnose nach dem Auslesen des Fehlerspeichers noch nicht eindeutig sein, wird die Prüfung und Fehlersuche „auf die altmodische Art“ fortgesetzt. Dabei prüft der Fachmann alle elektrischen Anschlüsse und Stecker sowie den Kühlmitteltemperatur-Sensor selbst. Dieses Prüfen bezieht sich vor allem auf eventuelle Brüche, auf Korrosion bzw. Rost und auf mögliche Anschlussfehler. 

Wechsel von Kühlmitteltemperatur-Sensor

Sollte sich beim Prüfen herausstellen, dass tatsächlich der Kühlmitteltemperatur-Sensor streikt, ist Reparieren des Sensors keine Option. Die Werkstatt muss den defekten Temperatursensor wechseln.

Nahaufnahme der geöffneten Motorhaube beim Wechsel des defekten Kühlmitteltemperatur-Sensors

Nach dem Abkühlen des Motors, dem Öffnen des Kühlmittelbehälters und dem Entfernen der Motorabdeckung ist der Temperaturfühler bereits sichtbar. Erreichbar ist er aber weniger gut, weil rund um den Motor nicht wirklich viel Platz ist. Oft ist zum Entfernen von Anschlusskabel und Sensor außerdem langes und dünnes Spezialwerkzeug nötig. Der Kühlmitteltemperatur-Sensor selbst ist – je nach Fahrzeug – festgeschraubt oder festgeklemmt. Bei meisten Fahrzeugen befindet sich der  Temperaturfühler direkt im Thermostat und wird damit als Einzelteil in der Werkstatt gewechselt.

Nach dem Wechseln von Kühlmitteltemperatur-Sensor und passendem Dichtring wird alles wieder eingebaut und mit dem Anschlussstecker verbunden. Geübte Hände und passendes Werkzeug vorausgesetzt, sollte der Wechsel des Kühlmitteltemperatur-Sensors etwa 30 Minuten dauern. 

Kosten für den Kühlmitteltemperatur-Sensor

Der Arbeitsaufwand für Wechsel eines Kühlmitteltemperatur-Sensors ist moderat. Auch die Kosten für einen neuen Temperaturfühlers halten sich in einem überschaubaren Rahmen. Wie immer hängt der Teilepreis vom Fahrzeughersteller und Motortyp ab, aber die Kosten für einen neuen Temperatursensor in Originalqualität liegen zwischen rund 10,- Euro und knapp 50,- Euro. Zusammen mit den Werkstattkosten für eine runde halbe Stunde sowie dem Befüllen des fehlenden Kühlmittels  sollten sich die Gesamtkosten im unteren dreistelligen Bereich bewegen.

Die genauen Kosten für den Wechsel eines Temperatursensors können Sie bei FairGarage schnell und unverbindlich berechnen. Den passenden Termin für den Wechsel oder für das Prüfen des Sensors  können Sie gleich online vereinbaren.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen