Klimakondensator im Auto

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

So funktioniert der Klimakondensator

Der Klimakondensator ist ein wichtiges Teil der Klimaanlage im Auto. Während in früheren Jahren Klimaanlagen ausschließlich von Fahrzeugen der Oberklasse vorhanden waren, gehören sie mittlerweile zur Standardausrüstung von nahezu jedem Fahrzeugmodell. Es wird grundsätzlich zwischen manuellen und automatischen Klimaanlagen unterschieden. Bei Fahrzeugen mit Klimaautomatik wählt der Fahrer nur die gewünschte Temperatur. Die restlichen Aufgaben wie Gebläsedrehzahl und Luftverteilung erledigt die Automatik. Bei manuellen Anlagen muss der Fahrer selbst regeln.

Bestandteile einer Klimaanlage

Die Funktionsweise ist jedoch bei allen Klimaanlagen gleich. Sie bestehen aus einem Kompressor, einem Klimakondensator und einem Verdampfer. In der Anlage befindet sich ein Kältemittel, das einen Siedepunkt von -23 Grad Celsius hat. Das Funktionsprinzip ähnelt stark an das eines Kühlschranks.

Aufgabe und Namensherkunft des Kondensators

Klimakondensator eines Autos auf weißem Hintergrund

Der Kompressor verdichtet das Kältemittel mit einem Druck von etwa 15 bar. Dabei steigt die Temperatur auf bis zu 80 Grad Celsius an. Das erwärmte, sowie unter hohem Druck stehende Kältemittel wird in den Kondensator der Klimaanlage geleitet. Dort kühlt das Kältemittel ab und ändert seinen Zustand von gasförmig zu flüssig. Dieser Vorgang heißt kondensieren. Daher kommt auch der Name Klimakondensator. Dies ist allerdings nicht die einzige Bezeichnung des Klimakondensators. Er wird auch, anspielend an seine Funktion, Wärmetauscher oder Verflüssiger genannt.

Lage des Klimakompressors

Der Klimakondensator befindet sich direkt an der Front des Fahrzeugs unmittelbar neben dem Motorkühler. Er ähnelt dem Motorkühler stark im Aussehen und in der Größe. Auch hinter dem Klimakondensator befindet sich, genau wie beim Motorkühler, ein Ventilator. Dieser schaltet sich automatisch ein, wenn der Fahrtwind nicht mehr zur Kühlung ausreicht.

Kreislauf der Klimaanlage

Kreislauf der Klimaanlage

Durch die Abkühlung im Klimakondensator nimmt das zuvor gasförmige Kältemittel wieder seinen flüssigen Zustand an. Die dadurch freigesetzte Abwärme wird durch die Lamellen des Klimakondensators an die Umgebung abgeleitet. Vom Kondensator ist die Funktionsweise also nahezu vergleichbar mit der eines Motorkühlers. Das nun abgekühlte Kühlmittel gelangt über ein Ventil aus dem Klimakondensator in den Verdampfer. Dieser befindet sich in der Regel direkt hinter dem Armaturenbrett des Fahrzeugs. Die Luft, die ins Fahrzeuginnere strömt, wird an dem Verdampfer vorbeigeleitet, sodass sie sich stark abkühlt. Auf diese Weise strömt bei eingeschalteter Klimaanlage kalte Luft in den Fahrgastraum. Aus dem Verdampfer wird das Kühlmittel wieder vom Kompressor angesaugt und verdichtet. Somit schließt sich der Kreislauf. Die Funktion einer Klimaanlage ist also recht simpel.

Schäden beim Klimakondensator

Da sich im Klimakondensator sehr filigrane Rohrleitungen befinden, können mitunter Undichtigkeiten auftreten. Dadurch ist beim Kondensator die Funktionsweise beeinträchtigt. Eine Kühlung kann in dem Fall nicht mehr erfolgen. Undichtigkeiten im Klimakondensator sind eine der häufigsten Ursachen für eine nicht mehr funktionierende Kühlung des Fahrzeuginnenraums. In einer Werkstatt lässt sich dieses Problem leicht beheben. Es stehen dort geeignete Prüfgeräte zur Verfügung, mit denen die Funktion der einzelnen Komponenten überprüft werden kann.


Mehr zum Thema