Klimakompressor defekt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Service wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Klimakompressor defekt – Anzeichen, Folgen und Wechsel in der Werkstatt

Bei der intensiven Ausnutzung der Klimaanlage, insbesondere im heißen Sommer oder kalten Winter, geht der Klimakompressor hin und wieder kaputt.  Aber auch wenn die Klima sehr selten genutzt wird, geht der Kompressor mit der Zeit kaputt. Mit diesem Defekt kann das Auto im Prinzip weitergefahren werden. Aber die Klimaanlage kühlt nicht mehr gut. Mit FairGarage ist es ganz einfach, die richtige Werkstatt für die Reparatur des Klimakompressors deutschlandweit zu finden. Innerhalb weniger Sekunden finden Sie verschiedene, entsprechend qualifizierte Kfz-Werkstätten in Ihrer Nähe. Dazu erfahren Sie transparente und exakte Service-Preise für den Wechsel des Klimakompressors bei Ihrem Auto. Wählen Sie dafür einfach Ihr Automodell, sowie Standort aus und schon geht’s zum passenden Werkstatt-Termin für den Klimakompressor.

Ursachen eines defekten Klimakompressors 

Innenraum eines Autos mit der Lüftungsschlitze.

Ein Defekt am Klimakompressor tritt meistens auf, wenn die Klimaanlage intensiv genutzt wird. Der Klimakompressor verdichtet das Kühlmittel, das die eigentliche Kühlung des Fahrzeuginnenraums ermöglicht. Bei der verstärkten Nutzung der Klimaanlage, muss das das Kühlmittel häufiger verdichtet werden, was dementsprechend mehr Arbeit für den Kompressor ist. Das kommt vor allem in den Sommer- und Wintermonaten vor. Aus dem Grund treten in diesen Monaten Defekte beim Kompressor häufiger auf.

Aber auch wenn die Klima sehr selten genutzt wird, geht der Kompressor mit der Zeit kaputt. Er braucht regelmäßige Schmierung, die es nur durch aktive Nutzung des Klimakompressors gibt. Denn ein Klimakompressor arbeitet nur, wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist.

Mit defektem Kompressor weiterfahren?

Bei einem Defekt am Kompressor kann das für die Kühlung benötigte Kühlmittel nicht mehr im Klimakompressor verdichtet werden. Damit ist die Kühlleistung der Klimaanlage bemerkbar eingeschränkt. Grundsätzlich ist es mit einem defekten Klimakompressor weiterhin möglich, ohne direkte Einschränkungen weiterzufahren. Der Innenraum des Autos dann noch marginal gekühlt. Aber eben nicht mehr in dem Umfang, so wie der Autofahrer das bisher gewohnt war.

Symptome eines defekten Kompressors

Die möglichen Defekte am Klimakompressor können vielfältig sein. Wie bei vielen Autoteilen weisen beim Klimakompressor verschiedene Symptome auf einen Defekt hin. Wenn beispielsweise Geräusche regelmäßig auftreten, ist das ein Indiz, dass der Kompressor kaputt ist. Meistens merkt man das, wenn das Auto nicht mehr auf gewünschten Temperaturen runterkühlen kann. Denn dann kann die Kühlflüssigkeit den Wärmeaustausch nicht mehr liefern.

Möglicherweise ist die Magnetkupplung defekt

Magnetkupplung beim Klimakompressor ist möglicher Grund des Defektes.

In manchen Fällen ist die Magnetkupplung defekt. Der Kompressor würde dann noch ordnungsgemäß funktioniert, kann jedoch nicht mehr an- bzw. abgeschaltet werden. Doch für den Autofahrer tritt in der Regel zunächst die Frage auf, welche Anzeichen für beginnende Probleme am Klimakompressor sprechen. Können die Anzeichen richtig erkannt werden, kann rasch gehandelt werden.

Hier sind die folgenden Probleme zu vermuten:

  • Kaputte Lager oder Antriebswelle
  • Späne im Kühlsystem (Verstopfen das Expansionsventil und beschädigen den Klimakompressor)
  • Hängende Magnetkupplung (schaltet den Kompressor nicht ein)
  • Fest stehende, meistens Sechskantschraube nahe des Klimakompressors (wenn der Motor läuft)

Folgen eines kaputten Klimakompressors

In der Praxis werden Probleme der Klimaanlage häufig dann wahrgenommen, wenn sie ihre Funktion, die Kühlung, nicht mehr erfüllt. Hier kann es aber noch zu deutlichen Anzeichen führen, wenn es sich um ein Fahrzeug handelt, bei dem die Klimaanlage auch zur Entlüftung des Innenraums benötigt wird. Dann steht sie bei Regen und im Winter auch als Scheibenenteiser zur Verfügung. Ist dies der Fall, kann der beschädigte Klimakompressor auch bedeuten, dass die Frontscheibe nicht richtig von Beschlag zu befreien ist. Mit einem solchen Defekt weiterfahren ist dann ähnlich unvorteilhaft wie bei einem kaputten Gebläse.

Funktion der Klimaanlage bei sengender Hitze

Innenraum eines modernen Autos mit der Klimaanlage.

Ist im Sommer der Klimakompressor defekt, so mag der Komfort eingeschränkt sein. Die heißen Temperaturen im Auto lassen sich mit allzeit bekannten Methoden herabsetzen, wenn die Klimaanlage ihren Dienst versagt, wird hier nicht in Gefahr geraten. Das Öffnen aller Türen kann für schnelle Kühlung sorgen. Die Innenraumtemperatur lassen sich damit schlagartig bis zur Außentemperatur herabsetzen. Ist eine Heckklappe vorhanden, beschleunigt deren Öffnung den Vorgang erheblich. Ein schattiger Abstellplatz ist eine noch bessere Versicherung gegen einen heißen Wagen. Das spart nicht nur Spritkosten, sondern stärkt auch die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers, da dieser nicht durch die sengende Hitze abgelenkt ist.

Warum bei einem Defekt zur Werkstatt?

Egal ob es um Komfort oder Fahrsicherheit geht, wichtig ist, die professionelle Reparatur rechtzeitig bei der Werkstatt durchzuführen. In der Werkstatt wird der defekte Klimakompressor durch einen neuen ersetzt. Zuvor wird das Kühlmittel abgesaugt und im Anschluss wieder frisch befüllt. Auf FairGarage finden Sie Fachwerkstätten in Ihrer Nähe, die einen defekten Klimakompressor zum Festpreis wechseln. Wählen Sie dafür einfach Ihr Automodell, sowie Standort aus und schon geht’s zum passenden Werkstatt-Termin für den Klimakompressor.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen