Klimaanlage stinkt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Warum stinkt die Klimaanlage im Auto und was dabei zu tun ist?

Es kann schon mal vorkommen, dass es beim Einschalten der Klimaanlage nach längerer Nichtbenutzung plötzlich stinkt und sich unangenehmer Geruch im Innenraum des Autos verbreitet. Der sonst so komfortable Fahrgastraum stinkt. Das ist kein ein Grund zur Panik. Die Ursache sind in der Regel blinde „Passagiere“, die sich in Form von Bakterien, Keimen und Mikroorganismen auf dem Wärmetauscher der Klimaanlage eingenistet haben. Stinkt die Klimaanlage, ist das Problem zwar unangenehm, lässt sich aber mit dem Reinigen des Wärmetauschers schnell und problemlos wieder beseitigen. Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen und finden Sie zugleich Angebote bei Kfz-Werkstätten in Ihrer Nähe, welche die Klimaanlagenreinigung und Spülung anbieten.

Warum stinkt die Klimaanlage im Auto?

Klimaanlage wird ausgeschaltet, weil sie stinkt

Beim Abschalten der Klimaanlage des Autos bei Fahrtende kann sich Restfeuchte auf dem Wärmetauscher festsetzen. Gelangen dann bei weiterer Fahrten Keime und Pilzsporen aus der Umgebungsluft auf den Wärmetauscher, entsteht zusammen mit der Restfeuchte ein Nährboden, auf dem sich die mikroskopischen „Gäste“ ungehindert vermehren können. Im ungüstigsten Fall bildet sich eine Art Teppich. In der Folge stinkt das gesamte Auto. Begünstigt wird dieser Prozess durch eine seltene oder unregelmäßige Benutzung der Klimaanlage. In solchen Fällen kann das Problem, dass die Klimaanlage stinkt, nur mit einer professionellen Klimaanlagenreinigung wieder behoben werden. Wenn ein solcher Fall auftritt, sollten Autofahrer schon alleine wegen einer möglichen Gesundheitsgefährdung nicht allzu lange damit warten den Wärmetauscher von einer Fachwerkstatt professionell reinigen zu lassen.

Was wird bei der Klimaanlagenreinigung gemacht?

Das Wichtigste zuerst: Das fachgerechte Reinigen der stinkenden Klimaanlage sollte immer von Experten in einer Werkstatt durchgeführt werden, die genau wissen, was sie tun. Der Hintergrund ist, dass für die Klimaanlagenreinigung umfangreiche Montagearbeiten im Innenraum des Autos notwendig sein können. Außerdem ist – abhängig von der Methode – auch spezielles Equipment erforderlich. Deswegen ist es ratsam, wenn die Klimaanlage im Auto stinkt, für die Reinigung eine Werkstatt aufzusuchen.

Klimaanlagenreinigung bei der stinkenden Klimaanlage

Bei einer professionellen Klimaanlagenreinigung wird über die Lüftungskanäle, eine Montageluke oder eine eigens angebrachtes Bohrloch eine spezielle Reinigungsflüssigkeit auf den Verdampfer gesprüht. Dadurch werden Keime, Bakterien und Pilze gelöst, vernichtet und abgespült. Die Klimaanlage wird so desinfiziert. Zugleich erhält der Verdampfer dabei eine Art Schutzfilm, der eine erneute Ansiedlung von Schädlingen erschwert. Es empfiehlt sich, im Rahmen einer Klimaanlagenreinigung den Pollenfilter auszutauschen. Nach dem Einschalten der Klimaanlage ist dann die Luft im Auto wieder angenehm frisch und sauber.

Das Reinigen der Klimaanlage sollte – je nach Fahrzeug – etwa 30 Minuten bis maximal eine Stunde dauern. Die Kosten für die Klimaanlagenreinigung beginnen bei etwa 25,- Euro. Eine genaue Absprache mit der Werkstatt ist aber wichtig, weil Reinigung und Spülen der stinkenden Klimaanlage oft nur ein Baustein eines größeren Wartungspaketes sind.

Klimaanlage stinkt: Was man dagegen noch tun kann?

Autofahrer können die Klimaanlage ihres Autos so oder so behandeln. Fakt ist aber, dass es sich durchaus vermeiden lässt, dass eine Klimaanlage stinkt und ggf. gesundheitsschädlich ist.

Wichtig ist zunächst die Einhaltung der vom Fahrzeughersteller vorgegebenen Wartungs- und Inspektionsintervalle. Im Rahmen dieser Termine werden nämlich alle Komponenten der Klimaanlage (Kompressor, Kondensator, Verdampfer, Expansionsventil) professionell geprüft, ggf. gereinigt und auch der Pollenfilter wird erneuert. Damit wird die Funktion der Anlage ebenso sichergestellt wie der Betrieb ohne störende Düfte.

Hilfreich im Kampf gegen üblen Geruch ist es, die Klimaanlage bereits kurz vor Fahrtende auszuschalten. So kann die verbliebene Restfeuchtigkeit am Verdampfer noch von der Lüftung des Autos beseitigt werden. Somit ist die Klimaanlage dann komplett trocken, wenn der Wagen abgestellt wird. Dann können die Verursacher unangenehmer Düfte sich erst gar nicht ansiedeln.

Unabhängig von den Serviceterminen für das Auto raten unsere Experten dazu, die Klimaanlage in jedem Frühjahr reinigen zu lassen. Zu diesem Zeitpunkt können alle Spuren des Winters beseitigt werden und außerdem gibt es dann auf der Urlaubsfahrt keine stinkenden Überraschungen durch fauligen Geruch aus der Klimaanlage.


Weiter Klimaservices