Kia Werkstatt

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Service wählen
  • keinen Service gewählt

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Die passende Kia-Werkstatt in Ihrer Nähe

Sie sind auf der Suche nach einer Kia-Werkstatt? Dank dem gut ausgebauten Werkstattnetz ist das Angebot an Vertragswerkstätten in fast jeder Stadt gesichert. Doch auch die zahlreichen freien Werkstätten auf FairGarage leisten tadellose Service-Arbeit. Hierbei werden ausschließlich Kia-Originalererstatzteile verwendet, welche auch bei einem Neuwagen verbaut sind. Die nächste günstige freie Werkstatt oder Vertragswerkstatt lässt sich mit der FairGarage-Werkstattsuche bequem und einfach finden. Ihren passenden Werkstatt-Termin können Sie zudem gleich bequem online vereinbaren.

Kia in Deutschland

Ein roter Kia Rio auf grauem Hintergrund

Als koreanischer Automobilhersteller ist Kia schon immer exportorientiert gewesen. Doch erst 1993, genau 20 Jahre nach Start der Autoproduktion, kam Kia auch nach Deutschland. Anfangs waren die Autos unspektakuläre Kleinwagen und waren auf den Straßen eher selten zu sehen. Über die Jahre hinweg versuchte sich Kia über günstige Modelle seine Marktstellung in Deutschland auszubauen bis ein Umbruch eingeläutet wurde. Dafür holten sie sich sogar einen Deutschen mit ins Boot. Der ehemalige VW-Designer Peter Schreyer ist inzwischen Vorsitzender bei Kia und setzt auf einen neuen Kurs. Heute wollen die Koreaner weg vom billigen Image, hin zu hochwertigeren Fahrzeugen. Neue Modelle, wie der Kia Sorento glänzen mit guter Verarbeitung und gelten inzwischen sogar als Konkurrenz zu deutschen Marken. Das zahlt sich durch größerer Verkaufszahlen und damit verbundene höhere Marktanteile aus.

Kia von heute

Seit dem ersten Auto 1973 ist viel passiert. Darunter auch die Pleite von 1998 und damit verbundene Übernahme vom Mischkonzern Hyundai. Kia hat von diesem Zusammenschluss sehr profitiert und konnte bereits ein Jahr später solide Geschäftszahlen vorweisen. Heute gehört der südkoreanische Großkonzern zum den größten Automobil-Produzenten der Welt. Durch die Verwendung von identischen Plattformen lassen sich Entwicklungs- und Produktionskosten sparen. Die meisten neuen Kia-Modelle sind deswegen aus technischer Sicht denen von Hyundai ähnlich. Beliebte Modelle sind der kleine Picanto, der Kia Ceed und der SUV Sorento.

Häufige Probleme bei Kia Modellen

Nahaufnahme eines reparierten Kia in einer Werkstatt

In der Pannenstatistik sieht es bei Kia nicht so hervorragend aus. Im Vergleich zu anderen Herstellern liegen die Koreaner meist auf den hinteren Plätzen. Ein häufiges Problem sind kaputte Batterien. Laut ADAC trifft diese Fehlerquelle auf etwa 1/3 aller Autobatterien zu. Das Thema ist ein übergreifendes Problem und macht sich neben dem Picanto bei weiteren Kia-Modellen bemerkbar. Eine Verbesserung des Batterie-Managements seitens des Herstellers könnte hier Abhilfe schaffen. Auch werfen Rückrufaktionen kein gutes Licht auf die Fahrzeugqualität. Alleine 2014 waren es in Deutschland drei Stück. Dennoch sollte auch der allgemeine Trend beachtet werden. Die deutschlandweite Kundenzufriedenheit steigt seit Jahren an und Kia ist bemüht die Service-Qualität stets zu verbessern. Das ist auch Teil der Aufgabe der Werkstätten.

Weitläufiges Service-Angebot

Dank der Zusammenarbeit mit Hyundai gibt es viele Kia-Werkstätten in Deutschland. Traditionell vertreiben auch die offiziellen Kia-Händler beide Automarken. Auch andere Werkstätten bringen Ihren Kia wieder in einwandfreien Zustand. Sorgen um einen Service-Partner in unweiter Entfernung müssen Sie sich also nicht machen. Einzigartig ist jedoch die von Kia gegebene Garantie von 7-Jahren. Darunter fällt auch die Mobilitätsgarantie: Sollte eine Reparatur länger als 1 Tag dauern, bekommen Sie für die Zeit einen Leihwagen umsonst. Kein anderer Hersteller gewährt so großzügig die Absicherung gegen Problemfälle.

Während der Zeit von 7 Jahren und bis maximal 150.000 Kilometer sind alle Wartungsarbeiten inklusive. Das heißt Motoröl, Luftfilter und weitere Teile, die bei der Inspektion erneuert werden, übernimmt der Hersteller. Lediglich die Kosten für Verschleißteile, wie Bremsen oder die Autobatterie, müssen vom Autofahrer übernommen werden. Auch geht die Garantie weiter, wenn der Kia seinen Besitzer wechselt und die 7 Jahre noch nicht verstrichen sind. Das sichert auch die langfristige Bindung der Kunden.


Kia-Fahrer suchen nach: