Keilriemen wechseln Kosten

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren
Fahrzeug wählen

Region wählen

Ausstattung wählen

Rettungsplakette
  • Rettungszeit verkürzt sich
  • Überlebenschance erhöht sich

Keilriemen wechseln: Zusammensetzung der Kosten und Online-Preisvergleich

Bei den heute gängigen Keilriemen handelt es sich in der Regel um Keilrippenriemen, die zum Antreiben von Nebenaggregaten genutzt werden. Je nach Fahrzeug wird ein oder seltener werden auch zwei Keilriemen verwendet. Keilriemen werden standardisiert und in hohen Stückzahlen hergestellt. Darum sind die Kosten für einen Keilriemen niedrig. Die Arbeitskosten sind auch nicht hoch. Die genauen Kosten für den Keilriemenwechsel bei Ihrem Fahrzeug können Sie in nur wenigen Schritten auf FairGarage kalkulieren und die Angebote bei den Werkstätten in Ihrem Umkreis unverbindlich vergleichen. Den passenden Termin zum Festpreis können Sie gleich online vereinbaren.

Keilriemenwechsel in regelmäßigen Abständen  

Nahaufnahme des gespannten Keilriemen über die Lichtmaschine

Die Keilriemen bestehen hauptsächlich aus einer Gummimischung, in der einen Polyester-Zugstrang integriert ist. Mit der Zeit werden die Riemen spröde oder versteifen langsam, sodass Keilriemen sowie der Keilrippenriemen in regelmäßigen Abständen gewechselt werden muss. Bei einer Inspektion oder Fahrzeugcheck wird ein erfahrener Mechaniker aber auch feststellen, ob der Keilriemen zu wechseln ist. Meist macht sich dann der defekte oder gerissene Keilriemen durch ein Quietschgeräusch aus dem Motorraum bemerkbar.

Kosten für den Keilriemenwechsel in der Werkstatt

Die Kosten für den Wechsel des Keilriemens belaufen sich je nach Arbeitsaufwand zwischen 50 und 200 Euro. Zudem kosten Keilriemen, selbst in Originalqualität, nur ca. 30 Euro. Der Keilriemenwechsel dauert - ohne weitere Arbeiten oder Schäden - nicht länger als 30 Minuten. Ein großer Vorteil beim Wechseln ist die leichte Zugänglichkeit der Keilriemen. Es muss nichts weiter eingestellt werden, was den Austausch des Riemens einfach und schnell macht.

Die Kostenbeispiele für den Keilriemenwechsel bei verschiedenen Autos

FAHRZEUG

KEILRIEMEN WECHSELN KOSTEN

VW Golf 4 (1J1), Basis

ab 60 EUR

Ford Fiesta (CBK), Basis

ab 70 EUR

Smart fortwo, Micro Hybrid Drive

ab 60 EUR

Opel Corsa D, Basis

ab 70 EUR

Hyundaii10 (PA), Classic

ab 40 EUR

BMW X3 (E83), 2.0d

ab 60 EUR

Toyota Yaris Verso (NCP2/NLP2), 1.3

ab 50 EUR

Peugeot 307 Break / SW (S1), SW

ab 50 EUR

Renault Clio II (B/CB0), Dynamique

ab 90 EUR

Alle oben genannte Preise für den Wechsel des Keilriemens sind Richtwerte (Arbeitskosten und Teilepreise) inklusive der Mehrwertsteuer. Diese können je nach Region und Fahrzeugmodell abweichen. Die genauen Kosten für Ihr Fahrzeug in Ihrer Region lassen sich bei FairGarage individuell kalkulieren.

Zusätzliche Kosten wegen des Wechsels von verwandten Teilen

Zwar wird in der Regel nur der Keilriemen erneuert. Doch sofern nötig, werden beim Wechsel auch die Spannrolle und ggf. die Umlenkrolle mit getauscht. Auch das sind keine komplizierten Bauteile, weshalb sich auch für den Wechsel dieser Teile die Kosten im Rahmen halten. Was der Keilriemenwechsel bei Ihrem Auto kostet, können Sie bei FairGarage kalkulieren lassen.

Weiterfahren mit einem gerissenen Keilriemen verursacht Folgekosten

Gespannter, gerissener Keilriemen über die Lichtmaschine und Umlenkrollen.

Zwar kann man mit einem gerissenen Keilriemen theoretisch weiterfahren, sollte dies aber unbedingt unterlassen. Häufig gehört zu den vom Keilriemen angetriebenen Nebenaggregaten auch die Wasserpumpe. Steht diese still, folgen je nach Motor und Temperatur sehr zeitnah eine Überhitzung und damit sehr hohe Kosten. Ebenfalls vom Keilriemen angetrieben wird meist die Servopumpe. Bei einer Weiterfahrt mit gerissenem Keilriemen besteht dann keinerlei Lenkunterstützung. Zudem wird – sollte der Keilriemen auch die Lichtmaschine antreiben – die Batterie nicht mehr geladen. Bei einem gerissenen Keilriemen sollte man das Fahrzeug also maximal bis zur nächsten sicheren Stelle ausrollen lassen.

Gerissene Keilriemen verursachen zusätzliche Kosten

Bei einem gerissenen Keilriemen kann es auch vorkommen, dass umliegende Nebenaggregate beschädigt werden. Die Werkstatt überprüft diese Aggregate dann vorsorglich, wenn das Auto wegen einem gerissenen Riemen abgegeben wird. Sollten weitere Beschädigungen aufgetreten sein, werden die entsprechenden Autoteile nach Absprache ausgetauscht. Die weiteren Reparaturmaßnahmen erhöhen die Kosten zusätzlich zum Keilriemenwechsel deutlich. Wer seinen Keilriemen zeitig prüfen und bei Bedarf erneuern lässt, muss sich wegen hoher Kosten für den Keilriemenwechsel aber keine Sorgen machen. Den passenden Termin dafür können Sie auf FairGarage vereinbaren.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen