Innenraumfilter im Auto

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Innenraumfilter für frische Luft im Auto

Die Systeme für Klimatisierung beziehungsweise Heizung und Lüftung im Fahrzeug saugen die Innenraumluft als Außenraumluft an. Ein Innenraumfilter vermeidet unter anderem, dass Verunreinigungen wie schädliche Partikel, aber auch Gase in den Innenraum gelangen. Schädliche Partikel sind zum Beispiel Pollen, die allergische Reaktionen verursachen können. Ein Innenraumfilter ist somit nicht nur für frische Luft zuständig, sondern ist zugleich ein Pollenfilter. Gerade für Allergiker ist die Funktion des Pollenfilters unerlässlich.

Materialien eines Innenraumfilters

Ein neuer Innenraumfilter auf weißem Hintergrund

Die Filtermedien für Innenraumfilter bestanden früher überwiegend aus Materialien auf Papierbasis. Die steigenden Anforderungen der Autofahrer führten schließlich zum Einsatz von mindestens dreilagig geschichteten Fließstoffen. Sie bestehen aus synthetischen Mikrofasern auf Basis von Polyester und Polystyrol. Denn heute müssen sie auch Partikel mit einem Durchmesser von weniger als 0,001 Millimeter filtern können. Je nach Anforderungen, kommt entweder Partikelfilter oder der sogenannte Kombifilter mit Aktivkohle zum Einsatz.

Kombifilter für höheren Komfort

Kombifilter haben den Vorteil, sogar schlechte Gerüche zu filtrieren. Dazu sind Aktivkohlekörner in das Filtermedium eingelagert. Aktivkohle oder „medizinische Kohle“ ist eine feinkörnige Kohle, die mehr als 90 Prozent aus Kohlenstoff besteht und eine hochporöse Struktur besitzt. Die Poren sind offenporig. Das heißt, sie sind wie bei einem Schwamm miteinander verbunden. Die innere Oberfläche eines Gramm Aktivkohle beträgt zwischen 300 und 2000 Quadratmeter pro Gramm.

So lang hält der Innenraumfilter

Die Betriebsleistung eines Innenraumfilters für einen Pkw ist auf rund 20000 bis 30000 Kilometer ausgelegt, damit der Austausch im Rahmen der Wartungsintervalle erfolgen kann. Der Luftfilter ist vom Motorraum aus zugänglich. Er hält 20000 bis 30000 Kilometer.

Aufgabe und Zusammensetzung des Pollenfilters

Ein verschmutzter Innenraumfilter auf metallener Oberfläche

Innenraumfilter filtern die Luft für die Fahrzeuginsassen. Seine Aufgabe ist, die Insassen vor Staub, Pollen und schädlichen Gasen, wie z.B. Smog oder Ozon zu schützen. Mikrofilter bestehen aus synthetischen Mikrofasern. Die Fasern filtern feinste Partikel und Pollen aus der Luft, bevor sie in den Innenraum des Autos gelangen. Dabei ist der Filter aus mehreren verschiedenen Lagen zusammengesetzt. Üblich sind das drei bis vier Schichten mit unterschiedlichen Wirkungsweisen.

Die Aufgaben der Filter-Lagen:

  • Ein Vorfilter hält den groben Schmutz zurück. 
  • An dem Mikrofaserflies der mittleren Lage, bleiben durch die elektrostatische Aufladung auch kleinste Verunreinigungen der Luft hängen. Dies macht den Innenraumfilter ebenfalls zu dem perfekten Pollenfilter. 
  • Die dritte Lage dient als Trägerschicht.
  • Die vierte Lage mit Aktivkohle nimmt gegebenenfalls eindringende gasförmige Schadstoffe wie Ozon und Abgase auf. Geruchsintensive Substanzen werden hier ebenfalls weitgehend neutralisiert.

Wann ist der Pollenfilter zu tauschen?

Der Tausch des Innenraumfilters ist nach Herstellerangaben in den Inspektionsplänen festgehalten. Diese Intervalle orientieren sich an den Zeit- bzw. Kilometer-Abständen des Fahrzeugs.


Mehr zum Thema