Reparatur von Einspritzdüsen & Injektoren

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Reparatur von Einspritzdüsen und Injektoren: Optionen, Kosten und Wechsel

Durch die Einspritzdüsen wird bei Motoren mit Direkteinspritzung der Kraftstoff in die Brennräume der Zylinder eingespritzt. Sie müssen hohe Drücke und Temperaturen aushalten. Das ist eine enorme Beanspruchung für das Material. Deshalb unterliegen die Einspritzdüsen und Injektoren ständig einem gewissen. Nur in einigen Fällen ist eine Reparatur der Einspritzdüse und des Injektors möglich. Bei den modernen Fahrzeugen ist oft ein Wechsel kostengünstiger. Die Werkstätten in Ihrer Nähe für den Wechsel der einzelnen defekten Einspritzdüsen bzw. Injektoren finden Sie schnell und unkompliziert auf FairGarage. Gleich können Sie die genauen Kosten für die Reparatur bei Ihrem Auto kalkulieren und unverbindlich miteinander vergleichen. Den Wunschtermin zum Festpreis lässt sich direkt online vereinbaren.

Reparatur älterer Einspritzdüsen ist meist möglich

Reparatur der älteren Einspritzdüse in der Werkstatt

Es gibt unterschiedliche Ausführungen von Einspritzdüsen. Bei vielen Einspritzdüsen und Injektoren ist eine Reparatur möglich. Dazu werden die Einspritzdüsen in Einzelteile zerlegt und gereinigt. Die Düsenkörper, die Düsennadeln und die Federn können ausgetauscht werden. Solche einfach konstruierten Einspritzdüsen sind allerdings nur in sehr alten Motoren vorhanden. Das Austauschen von Verschleißteilen der Einspritzdüsen wird Überholen genannt. Nach dem Überholen ist das erneute Einstellen des erforderlichen Einspritzdruckes erforderlich.

Reparatur neuerer Einspritzdüsen fast immer teurer als ein Wechsel

Bei neueren Motoren kommt eine Einspritzdüsen Reparatur nicht mehr ohne weiteres infrage. Es handelt sich bei diesen Bauteilen um Einspritzventile. Bei solchen Komponenten sind lediglich eine Reinigung und ein erneutes Einstellen sinnvoll. Bei defekten Einspritzventilen ist eher der Einsatz eines Austauschteils vorteilhaft. Eine Reparatur defekter Komponenten ist oft zu aufwendig und kann nur von Spezialwerkstätten ausgeführt werden. Aus diesem Grund ist ein Austauschteil meistens die bessere Wahl. Die Kosten für diese Arbeit halten sich in Grenzen. Nur intakte Einspritzdüsen, die korrekt eingestellt sind, bewirken einen optimalen Motorlauf. Das bedeutet, der Motor erreicht seine beste Leistung bei geringstem Kraftstoffverbrauch.

Wechseln der Einspritzdüse ist nicht immer einfach

Die Einspritzventile sind bei manchen Fahrzeugmodellen gut erreichbar. So kann die Werkstatt sie schnell wechseln. Bei anderen Modellen ist der Wechsel eher komplizierter, weshalb dieser länger dauert. Wenn der Motor schon länger im Einsatz ist, dann sind die Einspritzdüsen oder Injektoren oft fest korrodiert. So bleibt der Werkstatt manchmal nichts anderes übrig als den Injektor für den Ausbau zu zerstören. 

Wie funktionieren die Injektoren?

Wechsel der Injektoren in der Fachwerkstatt

Die modernste Form der Einspritzdüsen sind die Injektoren, wie sie bei Dieselmotoren mit Common-Rail-Technik zum Einsatz kommen. Injektoren werden elektronisch geregelt. Dadurch ist es möglich, den Einspritzvorgang in mehrere Vorgänge aufzuteilen. Es wird beispielsweise zunächst eine geringe Menge Kraftstoff eingespritzt, um das Kraftstoff-Luft-Gemisch zu entzünden. In Bruchteilen von Sekunden erfolgt dann die eigentliche Einspritzung und abschließend eine kleinere Menge Kraftstoff, um die Verbrennungsrückstände zu minimieren. Motoren mit solchen Injektoren sind sehr sparsam und deutlich leiser als die früher üblichen Vorkammer-Dieselmotoren.

Reparatur der Injektoren in der Werkstatt

Eine Reparatur von Injektoren ist aufgrund der filigranen Bauweise nur Spezialisten möglich. Durch Verunreinigungen im Kraftstoff, die niemals ausgeschlossen werden können, entstehen an den Injektoren Ablagerungen. Diese Ablagerungen können die Funktionstüchtigkeit beeinträchtigen. In solchen Fällen bietet sich eine Reinigung in einer Werkstatt an. Ist allerdings Verschleiß aufgetreten, muss ein Wechsel der defekten Injektoren erfolgen. Das Einstellen des Einspritzzeitpunktes und der Einspritzmenge ist nur mit geeigneten technischen Geräten möglich. Mit modernster Computertechnik der Diagnosegeräte ist eine extrem genaue Einstellung möglich. Dies ist auch erforderlich, damit der Motor sparsam läuft und nur geringe Abgasemissionen erzeugt. 

Mit Austausch- oder Neuteil wechseln?

Kfz-Mechaniker wechselt die Einspritzdüsen mit Neuteil eines Autos

Grundsätzlich hat eine Werkstatt beim Wechsel der Einspritzdüse oder Injektoren mehrere Optionen. Als Alternative zum Neuteil gibt es viele Einspritzdüsen und Injektoren auch als werksüberholtes Austauschteil, das kostengünstiger ist. Und Spezialwerkstätten können eine defekte Einspritzdüse auch zerlegen und nur die defekten Bauteile wechseln oder die defekte Einspritzdüse von innen reinigen. Auch Defekte an der Düse selbst (falsche Federspannung, Undichtigkeit, Verschleiß der Nadel) lassen sich bei manchen Einspritzventilen von Experten reparieren. Werkstätten können die ausgebauten Einspritzventile zur Überholung an die Spezialwerkstätten schicken. Das ist in der Summe aber nicht immer kostengünstiger als ein Neuteil, weil solche Instandsetzung gan viel Zeit kosten kann. Beim Einbau von neuen oder überarbeiteten Injektoren muss die Werkstatt das neue Teil an die Elektronik anlernen, wozu ein Diagnosegerät erforderlich ist. 

Die Kosten der Einspritzdüsen und Injektoren

Je nach Werkstatt und Region fallen für eine neue Düse bei einem Golf 4 oder einem Golf 6 Kosten von mindestens 140,- Euro an. Fahrer eines Audi A4 müssen für eine neue Düse in Originalqualität ab rund 300,- Euro investieren. Weniger angenehm ist die Nachricht, dass die Einspritzdüsen bei manchen Herstellern nur als Satz verfügbar sind. Deswegen kann die Endrechnung für den Wechsel von vier Einspritzventilen plus der Werkstattkosten durchaus Kosten jenseits 1.000,-Euro bedeuten. Die genauen Kosten für den Wechsel der defekten Einspritzdüsen bzw. Injektoren bei Ihrem Auto können Sie auf FairGarage schnell und unverbindlich kalkulieren.

Reparatur nicht lange aufschieben

Kfz-Mechaniker bei der Reparatur der Einspritzdüsen

Verschleppung kaputter Einspritzdüsen bzw. Injektoren kann teuer werden. Kaputte Einspritzdüsen reparieren, reinigen oder wechseln zu lassen, sollte ein Fahrzeughalter nicht lange aufschieben. Verunreinigte und kaputte Einspritzdüsen und Unjektoren beeinträchten nicht nur die Leistung des Autos, sondern können den Verbrauch erheblich steigern und die Abgaswerte verschlechtern. Mit einem solchen Defekt würde ein Auto die AU (Abgasuntersuchung) im Rahmen der Hauptuntersuchung nicht bestehen. Ein Verkürzen der Lebensdauer des Motors kann auch eine Folge sein. Wenn man die Instandsetzung von Einspritzdüsen zu lange aufschiebt, kann dies kostspielige Reparaturen am Motor nach sich ziehen. Falls Sie einen Verdacht auf kaputte Einspritzdüsen oder auf einen Injektor haben, lassen Sie eine professionelle Diagnose in einer Kfz-Werkstatt durchführen, damit nicht später größere Reparaturen anstehen. 

Werkstätten für den Wechsel online finden

Bei FairGarage können Sie ohne großen Aufwand Werkstätten in Ihrer Umgebung finden und Preise für einen Wechsel der Einspritzdüse bzw. des Injektors vergleichen. Diese bieten ausschließlich einen Wechsel gegen ein Neu-, Ident-, oder Austauschteil an. Für Sie ist dies die beste Lösung, da Sie dann Garantie auf das Fahrzeugteil haben. Wenn Sie auf FairGarage eine Werkstatt gefunden haben, die Ihren Wünschen entspricht, können Sie direkt online einen Termin mit dieser vereinbaren. Die Zahlung erfolgt natürlich erst nach der Reparatur direkt in der Werkstatt.


Weiterführende Themen