Bremsbeläge wechseln Kosten

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Was der Wechsel der Bremsbeläge kosten kann

Bei modernen Autos sind vier Scheibenbremsen Standard. Lediglich bei kleineren Wagen sind an der Hinterachse auch Trommelbremsen zu finden. Bremsscheiben bestehen meistens aus Stahl und bei Sportwagen manchmal auch aus Carbon und Keramik. Beim Bremsen werden die Bremsbeläge von beiden Seiten gegen die rotierenden Bremsscheiben gedrückt. Weil sich bei jedem Tritt aufs Bremspedal vor allem die Bremsbeläge abnutzen, müssen diese regelmäßig überprüft und ausgewechselt werden.

Kosten für die Bremsbeläge berechnen lassen

Nahaufnahme neuer Bremsbeläge auf weißem Hintergrund

Auch Bremsscheiben unterliegen dem Verschleiß. Durch die robusten Materialien ist ein Wechsel der Bremsscheibe aber deutlich seltener nötig als ein Austausch der Bremsbeläge. Der alleinige Wechsel der Bremsbeläge ist kostengünstiger als der komplette Wechsel von Bremsbelägen und Bremsscheiben. Bremsbeläge werden aus Sicherheitsgründen immer achsweise erneuert. Die genauen Kosten für den Wechsel der Bremsbeläge an Ihrem Fahrzeug können Sie auf FairGarage berechnen lassen. Haben Sie dazu die passende Werkstatt in Ihrer Nähe gefunden, können Sie gleich einen Termin für das Wechseln der Bremsbeläge zum Festpreis vereinbaren.

Die Kosten der Ersatzteile

Je schneller und schwerer ein Auto ist, desto leistungsfähiger muss die Bremsanlage sein und desto teurer sind die Verschleißteile. Wer beispielsweise mit einem Opel Astra H unterwegs ist, muss für einen Satz neuer Bremsbeläge für die Hinterräder etwa 70 Euro investieren. Fahrer eines BMW E46 (2005) müssen für einen Satz Bremsbeläge mit Preisen von etwa 80 rechnen. Beim VW Golf 5 aus dem Jahr 2008 kosten die Bremsbeläge in Erstausrüsterqualität etwa 75 Euro. Teurer wird es bei einem Porsche Cayenne (2007) mit etwa 160 Euro. Bei einem Audi A6 liegen die Preise für die Bremsbeläge beispielsweise rund 110 Euro.

Bremsbeläge in Erstausrüsterqualität

Bremsen haben ganz erheblichen Einfluss auf die aktive Sicherheit eines Autos. Aus diesem Grund gehören Arbeiten an der Bremsanlage immer in eine kompetente Fachwerkstatt. Aus dem gleichen Grund sollten ausschließlich Originalersatzteile in Erstausrüster- bzw. Markenqualität verwendet werden. Vor der Verwendung namenloser Billigteilen unbekannter Herkunft kann nur dringend gewarnt werden. Solche Teile sind aus minderwertigen Materialen zusammengesetzt, was sich an einem deutlich längeren Bremsweg zeigt.

So viel Zeit kostet das Wechseln der Bremsbeläge

Wechsel der Bremsbeläge in einer Werkstatt

Der Zeitaufwand für den Wechsel der Bremsbeläge ist abhängig vom jeweiligen Fahrzeug. Ein geschulter Mechaniker führt Wechsel in der Regel schnell aus. Kompetenz und gutes Equipment vorausgesetzt, sind rund 30 Minuten maximal pro Rad ein guter Richtwert. Sollten auch die Scheiben mitgewechselt werden, ist der zusätzliche zeitliche Aufwand zwischen dem Wechsel der Beläge und dem zusätzlichen Tausch der Bremsscheibe moderat. Weil die Scheibe oft nur mit wenigen Schrauben befestigt ist, lässt sie sich meistens schnell ausbauen. Inklusive aller Nebenarbeiten sollte die Erneuerung der Bremsbeläge bei zwei Scheibenbremsen (pro Achse) also nicht mehr als allerhöchstens 90 Minuten dauern.

Die Gesamtkosten für den Wechsel der Bremsbeläge

Mit allen Kostenpositionen, die beim Wechseln der Bremsbeläge anfallen, kostet der Wechsel ab 150 Euro und aufwärts. Müssen zusätzlich die beiden Bremsschreiben getauscht werden, kommen weitere Teilekosten hinzu. Die genauen Kosten für den Austausch der Bremsbeläge und Bremsscheiben genau für Ihr Auto können Sie hier auf FairGarage erfahren und gleich einem Termin für den Wechsel in Ihrer Wunsch-Werkstatt vereinbaren.


Mehr zum Thema