Auto-Heizung wird nicht warm

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Defekte an der Autoheizung – wenn nicht mal mehr heiße Luft kommt

Was passiert, wenn die Heizung im Auto nicht warm wird? Bei möglichen Defekten an der Heizung im Auto ist eine zu geringe Temperatur im Inneren das geringste Problem. Wesentlich wichtiger ist, vor allen im Winter, oft der fehlende Durchblick, der – auch zusammen mit der langen Dunkelheit und der Blendgefahr – ein erhebliches Gefahrenpotenzial darstellt. Wird die Heizung im Auto nicht mehr warm, kommen dafür verschiedene Ursachen in Betracht. Aber wo genau das Problem liegt, kann nur die Werkstatt nach eine präzise Fehlersuche und Analyse feststellen. Auf FairGarage finden Sie die Werkstätten in Ihrem Umkreis, die die Autoheizung prüfen und ggf. defekte Teile wechseln. 

Aufgaben und Funktion der Heizung im Auto 

Der fehlende Durchblick bei der nicht funktionierenden Autoheizung

Über die Aufgabe der Autoheizung muss nicht viel gesagt werden. Bei Bedarf – insbesondere natürlich in der kalten Jahreszeit – sorgt die Heizung im Auto in erster Linie für ein angenehmes Klima im Fahrgastraum. Neben diesem praktischen Aspekt erfüllt die Autoheizung aber auch sicherheitsrelevante Aufgaben, indem sie die Fahrzeugscheiben vor dem Beschlagen schützt und in kurzer Zeit von Frost bzw. Eis befreien kann. Möglich werden diese Vorgänge durch die direkte Verbindung vom Kühlkreislauf des Motors zum Wärmetauscher und natürlich durch das Gebläse.

Mögliche Fehlerquellen für die fehlende Heizwirkung

Die Experten in den Fachwerkstätten, die auf FairGarage zu finden sind, kennen alle Ursachen für einen Defekt. Sie wissen daher auch, wo im Auto und in welcher Reihenfolge die Diagnose erfolgen muss. Zuerst prüft der Profi, ob sich der Defekt nur auf den Fahrgastraum oder auch auf den Motor bezieht. Schlechte Heizwirkung oder auch komplett fehlende Wärme deutet oftmals auf ein Problem mit dem Thermostaten hin. Auch ein zu niedriger Kühlmittelstand kann diese Symptome auslösen. 

Wenn der Wärmetauscher defekt ist

Bewegt sich die Motortemperatur im normalen Bereich (Instrumentenanzeige), ohne dass sich der Fahrgastraum erwärmt, ist meistens der Wärmetauscher des Autos defekt (undicht oder verstopft). Undichtigkeiten am bzw. im Wärmetauscher lassen sich nur schwer entdecken, weshalb dies immer einem Fachmann überlassen werden sollte. In Ausnahmefällen ist zwar das Reparieren des defekten Wärmetauschers möglich, das Wechseln ist aber meistens die bessere Alternative.

Weitere mögliche Defekte an der Autoheizung

Defekter Gebläsemotor kann der Grund sein, dass die Heizung nicht warm wird

Denkbar sind natürlich auch weniger schwerwiegende Probleme, wenn das Auto (die Heizung) nicht warm wird. Funktioniert die Autoheizung nicht korrekt, könnte beispielsweise auch der Seilzug zur Klappe der Heizung gerissen oder ein Stellmotor kaputt sein. Auch der Gebläsemotor kann den Dienst versagen, was sich an einem entsprechenden Schaltgeräusch festmachen lässt. Fehlt ein solches Schaltgeräusch komplett, findet die Werkstatt den Fehler oft im Sicherungskasten, weil dann der Stromkreis wegen einer defekten meinst  nicht geschlossen werden kann. 

Bei einem Defekt an der Autoheizung besser in der Werkstatt

Dass die Auto-Heizung nicht warm wird und die Luft im Fahrgastraum kalt bleibt, auch in Verbindung mit sehr langsamem Ansteigen der Motortemperatur, kann also viele unterschiedliche Ursachen haben. Sicherung, Seilzug, Kühlmittel, Wärmetauscher, Gebläsemotor, undichte oder verstopfte Zugänge – diese Palette an Möglichkeiten erfordert große Sachkenntnis, um den Fehler im Auto schnell und zielsicher aufzuspüren. Aber auch das ist für die kompetenten, bei Fairgarage gelisteten Fachwerkstätten Alltagsgeschäft. 

Planvolle Fehlersuche in der Werkstatt 

Viele derartige Reparaturen lassen sich minimieren, wenn der Autofahrer bei mangelnder bzw. fehlender Heizwirkung und dem Auftreten der entsprechenden Symptome gleich die Werkstatt aufsucht. Dort haben die Fachleute vor dem Reparieren der Heizung bzw. dem Wechseln der defekten Teile einen effektiven und bewährten Diagnoseplan, der Stück für Stück abgearbeitet wird, um den Fehler zu entlarven. Die Fehlersuche erfolgt bei kalter Luft der Autoheizung in der Regel von der kleinsten zur größten Ursache. 

Die Suche nach dem Defekt

Autoheizung funktioniert nicht - der Kühlmittelstand wird in der Werkstatt geprüft und korrigeirt

Nach dem Prüfen der Sicherungen wird ggf. der Kühlmittelstand korrigiert. Liegt das Problem danach weiterhin vor, funktioniert die Autoheizung immer noch nicht, dann wird nach undichten, porösen oder verstopften Stellen gesucht. Letzte „Störenfriede“ könnten dann nur noch der Seilzug, das defekte Gebläse bzw. der Gebläsemotor, der undichte bzw. defekte Wärmetauscher und auch der Thermostat sein. 

So rechnen sich die Kosten zusammen

Durch die vielen Fehlerquellen können die Kosten für einen Werkstatttermin sehr unterschiedlich hoch sein. Dazu kommen weitere Preisfaktoren wie die Art der Werkstatt, das Fahrzeugmodell, die Region und mögliche weitere Ersatz- bzw. Kleinteile. Bei kleineren Schäden (Sicherung, Kühlmittel, Seilzug etc.) sind die Arbeitskosten der größere Part auf der Rechnung. Nur etwa 20 Prozent bis 30 Prozent der Rechnung dürften auf die Teile entfallen. Bei größeren Schäden (z.B. das defekte Gebläse oder der Thermostat) kann sich der anteilige Preis für Originalteile auf bis zu 50 Prozent der Gesamtkosten erhöhen. Das sind allerdings grobe Richtwerte.

Fragen Sie einfach bei einer der auf FairGarage gelisteten Werkstätten in Ihrer Nähe nach einem Termin zur Prüfung  ihrer defekten Autoheizung oder vereinbaren einen Reparatur-Termin gleich online.


Mehr zum Thema