Auspuff wechseln oder reparieren

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

Der defekte Auspuff: Teilreparatur oder kompletter Wechsel?

Wer kennt es nicht? Ein dröhnender Lärm tönt durch die Straßen. Lautstärken nahe der Ruhestörung. Meist ist ein kaputter Auspuff dafür verantwortlich. An sich sollte man jedes Problem mit dem Auspuff nicht lange aufschieben, da über kurz oder lang durchaus schwerwiegendere Probleme daraus folgen können. Bei einem möglichen Defekt der Abgasanlage ist es immer ratsam eher zu früh als zu spät in die Werkstatt zu fahren. So sparen Sie sich nicht nur die wütenden Nachbarn, sondern auch noch bares Geld. Ein kaputter Auspuff führt nämlich häufig zu höherem Kraftstoffverbrauch und zu verminderter Motorleistung. Das wiederum hat höhere Tankstellenrechnungen zur Folge, bis der kaputte Auspuff gewechselt wird. Bei FairGarage finden Sie zuverlässige Werkstätten in Ihrer Nähe für die Prüfung, Reparatur und Wechsel des Auspuffs. Gleich können Sie individuelle Werkstatt-Angebote unverbindlich vergleichen und einen passenden Termin zum Festpreis direkt online vereinbaren. 

Reparaturen am Auspuff nicht zu lange rauszögern

Nahaufnahme des Auspuffs eines Autos, der zu reparieren ist

Die Abgasanlage eines Autos wird umgangssprachlich meist als Auspuff bezeichnet. Der Auspuff hat die Aufgabe die heißen Verbrennungsabgase des Motors unterhalb des Wagenbodens hindurch zum Wagenheck zu führen, wo sie durch das Endrohr ins Freie gelangen. Dabei durchlaufen die Abgase mindestens einen Schalldämpfer, in welchem die Schwingungen des Abgasstroms eliminiert werden. Wenn sich das Auto komisch anhört oder extrem lauten Lärm verursacht, dann ist es ratsam den Auspuff auf Defekt zu prüfen. Wenn man am Auspufftopf (Auspuffschalldämpfer) das Loch entdeckt, dann ist es nicht ganz so kritisch. Löcher am Rohr oder an einer Verbindungsschweißnaht sind da weit aus kritischer und sollten schnellstmöglich repariert werden. 

Wechsel der Einzelteile des Auspuffs

Jedes Einzelteil des Auspuffs kann bei einem Defekt für den klassischen dröhnenden Lärm eines defekten Auspuffs verantwortlich sein. Die ganze Auspuffanlage wechseln zu lassen, ist jedoch nicht ganz günstig. Meist ist das auch gar nicht nötig. Deswegen sollte man vor dem Wechsel erst einmal feststellen, was genau am Auspuff defekt ist. Wenn nämlich nur einer der Schalldämpfer kaputt ist, oder ein Verbindungsrohr nicht mehr richtig befestigt ist, kommt der Wechsel wesentlich günstiger. Dann wird nur das kaputte Teil ausgetauscht und der Rest der Auspuffanlage wird so belassen, wie er ist. 

Konstruktiv ist die Abgasanlage ein anspruchsvolles Bauteil, was man dem hauptsächlich aus Blechrohren gefertigten Auspuff nicht ansieht. Dabei ist der Auspuff vielfältigen Belastungen ausgesetzt. Da ist zum einen die thermische Belastung, denn der Auspuff muss die mehrere hundert Grad heißen Abgase aufnehmen, wird aber zugleich von der normalen Umgebungsluft umströmt. Bei der Auspuffreparatur und beim Wechsel der Einzelteile sollten dementsprechend keine Materialien verwendet werden, die diese thermischen Belastungen nicht aushalten. Dies gilt bei den Ersatzteilen zu bedenken, wenn der Auspuff teilweise gewechselt wird.

Einflüsse, die zur Reparatur führen

Nahaufnahme des Auspuffs beim Wechsel in der Werkstatt

Außerdem ist der Auspuff starken Schwingungen ausgesetzt. Denn der Motor regt den mehrere Meter langen und an nur wenigen Punkten beweglich aufgehängten Abgasstrang zum Schwingen an, was im Betrieb zu keinen Schwingungsbrüchen führen darf. Außerdem wird der Auspuff starken chemischen Einflüssen ausgesetzt. Beispielsweise sind in kondensierenden Abgasen oft aggressive chemische Substanzen wie Säuren enthalten. Dazu kommen Belastungen aus dem normen Fahrbetrieb, denn der Auspuff ist im Winter hochspritzendem Streusalz, manchmal unfreiwilligem Bodenkontakt und Stößen ausgesetzt, wenn jemand gegen das Endrohr fährt.

Selbsthilfe ist möglich, aber nicht von Dauer

Für eine kurzfristige Reparatur ist der Auspuff unter dem Fahrzeug meist gut zugänglich. Durch das Auftragen einer sogenannten Reparaturpaste lassen sich beispielsweise kleine Löcher und Risse am Schalldämpfer abdichten. Direkt an einem einfachen Rohrabschnitt können Schäden auch unter Schellen bzw. Doppelschellen verschwinden. Diese Option ist eine durchaus gängige Lösung, um den defekten Auspuff kurzfristig zu reparieren und die geschilderten Symptome zu beseitigen. Weil diese Art der Auspuffreparatur aber nicht von langer Dauer ist, bieten professionelle Werkstätten dieses Vorgehen für eine dauerhafte Reparatur nicht an.

Werkstatt löst das Problem langfristig

Selbst mit größter Sorgfalt ausgeführte Behelfslösungen bei der Auspuffreparatur können nicht verhindern, dass der Wagen früher oder später zum Profi in die Fachwerkstatt muss. Ein Wechsel der schadhaften Teile ist auf Dauer die einzige zuverlässige Lösung. Bei FairGarage finden Sie Werkstätten in Ihrer Nähe für die zuverlässige Auspuffreparatur.

Wechsel des Auspuffs in der Werkstatt

Ein Mechaniker beim Wechsel des Auspuffs: Prüfung neur eingebauten Verbindungsstücke zwischen Auspuffrohren.

In der Werkstatt ist die Reparatur des Auspuffs keine aufwändige Arbeit, die mit Hilfe einer Hebebühne leicht zu bewältigen ist. Nach dem Katalysator hat ein Auspuff je nach Fahrzeug und Motor unterschiedliche Ausführungen. Häufig findet man eine Aufteilung in Vorschalldämpfer, Mittelschalldämpfer und Endschalldämpfer. Bei einem kompletten Auspuffwechsel werden alle diese Einzelteile ersetzt. Im konkreten Fall kann es sein, dass eine Teilreparatur ausreichend ist. Zusätzlich zu den neuen Schalldämpfern oder Auspufftöpfen werden noch die Halterungen erneuert. Diese sind meist aus Gummi und werden über die Lebensdauer einer Abgasanlage porös und reißen im Extremfall ab.

So wird der kaputte Auspuff gewechselt

Um den Auspuff zu wechseln, muss das Fahrzeug auf eine Hebebühne, damit die zu wechselnden Teile des Auspuffs ersetzt werden können. Gleichauf muss sich der Fachmann beim Wechsel genügend Zeit zum Ausrichten der Teile nehmen, damit diese nirgendwo anstoßen. Sofern die defekten Abschnitte des Auspuffs durch entsprechende Neuteile (Erstausrüster- bzw. Markenqualität) ersetzt werden, ist der Auspuffservice daher schnell erledigt und gehört für lange Zeit der Vergangenheit an.

Folgen eines kaputten Auspuffs

Nach dem Wechsel des Auspuff - kaputter und verrosteter Endschalldämpfer mit Endrohr liegt im Wald auf Blättern - falsche und schlechte Entsorgung des Auspuffs.

Die Teile eines Auspuffs sind extremen Temperaturschwankungen und bei jeder Fahrt verschiedenen Umwelteinflüssen wie Streusalz und Nässe ausgesetzt. Die Folge ist eine recht kurze Lebensdauer der meisten Abgasanlagen. Durch diese harten Bedingungen bilden sich häufig und schnell kleine Löcher in den verschiedenen Schalldämpfern und Verbindungsrohren. Es kann sogar zu einem kompletten ablösen und durchrosten von Teilen kommen. Dann ist es höchste Zeit, eine Werkstatt aufzusuchen. Denn verrostete Metallteile der Auspuffanlage haben nicht nur den Nachteil, dass sie lärmen. Teile können sich bei einer Fahrt lösen und zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs führen. Daher empfehlen wir Ihnen mindestens einmal pro Jahr eine professionelle Sichtprüfung der Auspuffanlage. Bei vielen Fahrzeugen wird das bei der jährlichen Inspektion ohnehin getan. Jedoch machen Sie nichts falsch, wenn Sie sich explizit nach Ihrem Auspuff erkundigen 

Wie teuer ist es, den Auspuff zu wechseln?

Die Kosten des Auspuffwechsels sind stark teileabhängig. Je nachdem, wie viele Schalldämpfer im Abgastrakt verbaut sind und ob das Fahrzeug einen zweigeteilten Auspuff hat, können die Teilekosten beim Auspuffwechsel sehr unterschiedlich ausfallen. Generell haben Fahrzeuge mit größeren Motoren und mehr Leistung eine aufwendigere und teurere Abgasanlage als z.B. Kleinwagen. 


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen