Anlasser defekt

Problem erkennen
Passende Werkstatt finden

Anlasser defekt - Symptome, Ursachen und mögliche Folgen erkennen

Der Anlasser - auch Starter genannt - sorgt in Kombination mit der Batterie dafür, dass das der Motor eines Autos starten kann. Ist eines der beiden Teile defekt, so lässt sich der Motor aus eigener Kraft nicht starten. In den meisten Fällen verliert der Starter nicht plötzlich seine Funktionsfähigkeit. Der Verschleiß der wichtigen Teile des Anlassers passiert Schritt um Schritt. Oft kündigt sich ein kaputter Anlasser durch eine Phase erschwerter Start bemerkbar. Die Symptome treten langsam auf, später häufen sie sich, bis nur das Anschieben des Fahrzeugs als letzte Lösung bleibt. Erfahren Sie hier, welche Anzeichen und Ursachen auf einen Defekt des Anlassers hinweisen, und finden Sie einen passenden Reparatur-Termin zum Festpreis in Ihrer Umgebung.

Symptome eines defekten Anlassers

Bei einem defekten Anlasser gibt es drei häufige Symptome, die auf einen Defekt hindeuten:

  • Der Anlasser dreht durch
  • Der Anlasser klackt nur
  • Der Anlasser dreht nicht

Anlasser dreht durch – Ursachen

Drehen Sie den Zündschlüssel um. Wenn nichts passiert, ist das das erste Anzeichen dafür, dass der Anlasser defekt ist. Der Anlasser reagiert zwar, aber ohne dass eine Wirkung erzielt wird. Der Motor bleibt trotz einiger Versuche weiterhin aus.

Wenn der Anlasser leer durchdreht, hat das oft die folgenden Ursachen:

  • Der Freilauf ist defekt, verharzt oder verschmutzt. In solchem Fall dreht der Motor des Anlassers leer durch.
  • Das Ritzel des Anlassers ist abgenutzt. Dies ist an heftiges Kreischen und Krachen zu erkennen.
  • Zahnkranz, der auf der Schwungscheibe sitzt, ist defekt bzw. abgenutzt. Der Defekt tritt aber eher selten auf

Anlasser klackt nur und dreht nicht

Der Startknopf für den Motor in einem modernen Auto.

Versuchen Sie das Auto zu starten und hören nur ein klackendes Geräusch? Dann können Sie ebenfalls davon ausgehen, dass der Anlasser ist defekt. Bei diesem Symptom bewegt sich das Ritzel nur nach vorne. Aber es dreht sich nicht und kann den Motor nicht starten. Der Anlasser verursacht nur ein Klacken.

Anlasser am Auto dreht nicht – Ursachen

Die häufigsten Gründe, dass der Anlasser nicht dreht, sind:

  • eine leere Autobatterie,
  • ein defekter Magnetschalter,
  • ein Kurzschluss, ein defekter Zündschalter
  • ein Defekt am Anlasser selbst.

Einer der Hauptgründe, dass der Anlasser nicht dreht, ist eine leere Autobatterie. Dies lässt sich daran erkennen, dass beim Drehen des Schlüssels die Signallampen im Autodisplay nicht mehr leuchten. Je nachdem, ob die Autobatterie neu oder alt ist, sollte diese entweder geladen oder gewechselt werden.

Ist der Magnetschalter defekt, kann sich der Stromkreis nicht schließen und der Automotor kann nicht gestartet werden. Den Magnetschalter wird heute in den meisten Fällen nicht repariert, sondern wird mit dem Anlasser komplett gewechselt.

Auch ein Kurzschluss kann der Grund sein, dass der Anlasser nicht dreht. Lassen Sie in diesem Fall die Elektronik in einer Fachwerkstatt auf einen Kurzschluss untersuchen.

Auch der defekte Zündschalter, der den Kontakt vom umgedrehten Schlüssel zum Anlasser herstellt, kann der Grund dafür sein, dass der Anlasser nicht dreht. Ist der Zündschalter kaputt, erhält der Anlasser keinen Strom mehr.

Wurden alle obengenannte Ursachen ausgeschlossen, wird der Anlasser selbst defekt sein.

Die Ursachen für einen Defekt

Die Störung des Starters kann viele verschiedene Ursachen haben. Diese können beim Anlasser selbst liegen sowie durch unzureichende Stromversorgung des Anlassers verursacht werden. In vielen Fällen lässt sich der Defekt nur durch einen Auswechseln gegen ein Ersatzteil beheben.

Die häufigsten Ursachen für einen kaputten Anlasser sind:

  • Der Magnetschalter hängt und schaltet dadurch nicht die Hauptkontakte
  • Die Hauptkontakte des Magnetschalters sind kaputt
  • Der Elektromotor des Starters ist nicht mehr funktionsfähig
  • Der Freilauf funktioniert nicht
  • Das Ritzel des Anlassers ist abgenutzt und greift nicht mehr

Die Folgen für das Fahrzeug - Was tun?

Der Anlasser und Einzelteile auf weißem Hintergrund.

Ein kaputter Starter hat für das Fahrzeug zur Folge, dass der Motor nur sehr schwer startet und es braucht mehrere Anläufe, damit er anspringt. In den unglücklichsten Fällen lässt sich das Auto gar nicht mehr in Bewegung setzen. Der Motor läuft nicht und das Fahrzeug bleibt stehen. Damit man wieder los fahren kann, muss der Anlasser repariert werden.

Was tun, wenn der Motor nicht anspringt? 

In diesem Fall sollten Sie das Auto im ohne eingelegten Gang mit eingeschalteter Zündung anschieben, zweiten Gang einlegen und die Kupplung kommen lassen bis der Motor startet. Oft hilft es auch einen kleinen Berg oder Gefälle hinunter zu fahren. Die Bewegung bzw. das Rollen ersetzt die Aufgabe des Anlassers und ermöglicht das Anspringen des Motors. Ist der Start geglückt und das Auto wieder in Bewegung, sollten Sie möglichst schnell die nächste Fachwerkstatt aufsuchen. Diese wird sich um Ihr Anliegen kümmern und die Startprobleme beheben.

Wartung und Zeitpunkt, um den Defekt zu beheben

Es ist dringend anzuraten, bereits bei den ersten Anzeichen - wie einem untypischen Geräusch beim Starten oder wenn Sie merken, dass der Magnetschalter hängt - die Werkstatt in Ihrer Nähe aufzusuchen. Bei FairGarage finden Sie Ihre Wunschwerkstatt und können einen passenden Termin vereinbaren. Auch erhalten Sie alle Informationen über Preis und Kontaktmöglichkeiten einfach und sicher online.


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen