ABS Sensor prüfen

Werkstatt Angebote
vergleichen, Termin vereinbaren

ABS Sensor defekt: Symptome erkennen, Sensor prüfen und messen

ABS Sensoren sind ein Teil des ABS-Systems und können wie viele andere Teile im Auto irgendwann defekt sein. Um ABS Sensoren prüfen zu können, muss man wissen, wie diese funktionieren und welche Art von Sensoren im Auto eingebaut ist. Denn hier gibt es durchaus Unterschiede, für die entsprechende Prüfmethoden benötigt werden. Erfahren Sie hier mehr über die Arten der Raddrehzahlsensoren sowie über die Symptome und Ursachen der Defekten an den ABS Sensoren. Zugleich finden Sie die Informationen über die Fehlersuche, Prüfung und Messung der Raddrehzahlsensoren sowie Angebote der Fachwerkstätten in Ihrer Nähe für den Wechsel der defekten ABS Sensoren bei Ihrem Fahrzeug.

Aktive oder passive ABS Sensoren

Nahaufnahme des ABS Sensor beim Prüfen in der Werkstatt

Sensoren gibt es als sogenannte aktive oder passive Raddrehzahlsensoren. Der Unterschied zwischen den beiden Arten der Sensoren ist, dass die Aktiven mit einer eigenen Auswerteelektronik arbeiten. Passive Sensoren messen induktiv. Für beide Arten gibt es unterschiedliche Herangehensweisen zur Prüfung der ABS Sensoren. Die meisten setzen jedoch voraus, dass sich der Prüfer mit der grundlegenden Elektronik und der Fahrzeugteile auskennt, die mit dem ABS Sensoren und -System in Verbindung stehen.

Symptome eines Defekts am ABS Sensor

Folgende Merkmale und Anzeichen sind bei Ausfall bzw. Defekt von ABS Sensoren erkennbar:

  • ABS-Kontrollleuchte  leuchtet
  • Fehlercode im Fehlerspeicher wurde abgespeichert
  • Räder können bei einer Notbremsung blockieren
  • Ausfall weiterer Assistenzsysteme (ESP, ASR, PSM) ist möglich

ABS Sensor defekt – ist Weiterfahren gefährlich?

Ist der ABS Sensor defekt, ist das Weiterfahren in meisten Fällen zwar möglich. Es ist aber ratsam, insbesondere wenn Ihr Fahrzeug über weitere Assistenzsysteme wie ESP, ASR oder PSM verfügt, mit großzügigem Sicherheitsabstand  in eine Werkstatt  zu fahren. Bei einem defekten ABS Sensor kann die zum Bremsen notwendige Kraft aber deutlich größer sein und im Extremfall können die Räder beim Abbremsen blockieren und das Fahrzeug sich nicht mehr lenken lässt. Auch die Zusammenarbeit vom ABS und des Stabilitätsprogramms ESP kann erheblich beeinträchtigt sein, weil die Systeme eng miteinander verknüpft sind.

Vor dem Prüfen den Fehler auslesen

Auslesen des Fehlespeichers vor dem Prüfen des ABS Sensors

Bevor man den ABS Sensor prüft und aufwendig mit dem Diagnosesystem misst, empfiehlt es sich, zuvor den Fehlerspeicher auslesen zu lassen. Das geht weitaus schneller, sodass man nicht jeden Sensor einzeln prüfen und durchmessen muss. Außerdem lässt sich der Fehler besser eingrenzen. Es kann nämlich durchaus sein, dass der Defekt auch vom Drehzahlsensor ausgelöst wird, statt von einem der ABS Sensoren. Der Fehlercode wird im entsprechenden Steuergerät gespeichert. Um den Fehler bzw. Defekt beim ABS Sensor zu beheben, sollte allerdings auf die Hilfe von erfahrenen Fachmännern zurückgegriffen werden.

Vorgehen bei einer Überprüfung des Sensors

Beim Prüfen der ABS Sensoren wird dieser zunächst auf äußere Beschädigungen untersucht. Auch ein Überprüfen der Steckverbindungen kann helfen. Bringt das keine Erfolge, kann man mittels Multimeter die Spannung des ABS Sensors messen. Auch mit einem Oszilloskop lässt sich die Signaldarstellung auswerten.

Spannung des ABS Sensors messen

Es gibt viele verschiedene Varianten und Einbauarten und unterschiedliche Wege, einen Sensor zu wechseln oder den Mangel zu reparieren. Liegt der Fehler am Impulsrad, wird man dieses wechseln. Ist der Sensor lediglich verdreckt, wird er mit einem speziellen Reinigungsmittel gesäubert und wieder eingebaut. Hat das Prüfen gezeigt, dass der Sensor keine richtige Spannung mehr hat, kommt ein neuer Sensor zum Einsatz und der alte wird ausgetauscht. In jedem Fall ist die Wartung und Kontrolle am ABS System wichtig und dient der Sicherheit. 

Ursachen von Defekten am ABS Sensor

ABS Leuchte leuchtet als Anzeichen eines defekten ABS Sensors

Ursachen für Fehler in ABS Sensoren sind vielfältig und können mechanischer oder elektrischer Natur sein. Beispielsweise kann eine Leitung defekt oder unterbrochen sein, was zum Ausfall des Raddrehzahlsensors führt. Diese Art von Defekt lässt sich leicht überprüfen und reparieren. Verschmutzungen am Raddrehzahl Sensor und Beschädigungen am Impulsrad sind ebenfalls Gründe für den Ausfall. Auch äußere Beschädigungen können das Aufleuchten des Signals im Armaturenbrett verursachen.

Häufige Defekte in den ABS Sensoren im Überblick:

  • Kabel des ABS Sensors defekt oder unterbrochen
  • Starke Verschmutzungen am Raddrehzahlsensor
  • Innere Kurzschlüsse des Sensors
  • Äußere Beschädigung  am Sensor
  • Mechanische Beschädigungen des Geberrades
  • Radlagerspiel erhöht

Nach der Überprüfung der ABS Sensoren

Nachdem das Messen und Auslesen Ergebnisse gebracht hat, kann man den ABS Sensor entweder reinigen oder wechseln. ABS Sensoren sollte man bei einem Defekt immer in einer Fachwerkstatt überprüfen und reparieren lassen. Es gibt viele verschiedene Varianten und Einbauarten und unterschiedliche Wege, einen defekten Raddrehzahlsensoren zu wechseln oder den Mangel zu reparieren. Liegt der Fehler am Impulsrad, wird man dieses wechseln. Ist der Sensor lediglich verdreckt, wird er mit einem speziellen Reinigungsmittel gesäubert und wieder eingebaut. Hat das Prüfen gezeigt, dass der Sensor keine richtige Spannung mehr hat, kommt ein neuer Sensor zum Einsatz und der alte wird ausgetauscht. In jedem Fall ist die Wartung und Kontrolle am ABS System wichtig und dient der Sicherheit. 


Mehr zum Thema
Weiterführende Themen
Weitere Sensoren im Fahrzeug